Astroinfo | Astrofotografie

Goldener Henkel am 3. Mai 2020 um 02:55 Uhr am zunehmenden Mond

Am 3. Mai 2020 war der Goldene Henkel zwischen 04:00 Uhr und 04:30 Uhr auf dem zunehmenden Mond im Bereich von Sinus Iridum sichtbar. Dabei ragen die Spitzen des Ringgebirges in die Mondnacht hinein und bilden ein auffälliges Merkmal am Terminator. Bekanntlich lässt sich die Beobachtungszeit durch längere Belichtungszeiten nach vorne verschieben. So auch geschehen in der vergangenen Nacht.

Strichspur der 60 Starlink-Satelliten am 23. April 2020 um 21:57 Uhr am Südwesthimmel von Eisingen

Elon Musks Starlink-6-Satelliten sorgten über Mainfranken wieder für einen ungewöhnlichen Anblick

Am 22. April 2020 wurden um 21:30 Uhr weitere 60 Starlink-Satelliten des privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk mit einer Falcon-9-Rakete in die Erdumlaufbahn geschickt. Hinter „Starlink“ steckt ein Projekt, das in Zukunft schnelles Internet aus dem All in jeder Ecke der Welt bieten soll.

Flare des Satelliten Iridium 11 am 24. Juli 2018 um 22:17 Uhr

Satelliten beobachten dramatische Veränderungen unserer Erde

Millionen Menschen gingen am 22. April 1970 – also heute vor 50 Jahren – in den USA auf die Straßen, um gegen Ölpest, Umweltverschmutzung, Walfang und Giftmüll zu demonstrieren – und sie begründeten damit eine Initiative, die schon bald den gesamten Globus erfassen sollte: Die Umweltbewegung, an die der heutige “Earth-Day” erinnert, hat unsere Zivilisation geprägt – vielfach mit wesentlichen Erkenntnissen aus dem Weltraum. In Corona-Zeiten lautet auch hier die Devise #EarthDayAtHome – unter diesem Hashtag sind beispielhaft Aktionen und Informationen zusammengestellt, die wir von zu Hause aus tun können, um unser Bewusstsein für die Verletzlichkeit und Einzigartigkeit unseres blauen Planeten zu schärfen.

Die Internationale Raumstation ISS am 23. März 2020 um 20:41 Uhr beim Eintritt in den Erdschatten

Technologie-Experiment von DLR Raumfahrtmanagement, Airbus und IBM für Mensch-Maschine-Interaktion im All hat nächsten Entwicklungsschritt mit ESA-Astronaut Luca Parmitano auf der Internationalen Raumstation erfolgreich absolviert. Wissenschaftliche Erforschung der Auswirkungen von Stress und Isolation bei Langzeitmissionen. Schwerpunkte: Künstliche Intelligenz, Mensch-Maschine-Interaktion.

Abnehmender Halbmond (letztes Viertel) am 15. April 2020 um 05:58 Uhr

Am Mittwoch, dem 15. April 2020 konnte man am frühen Morgen vor dem Sonnenaufgang den südlichsten abnehmenden Mond des Jahres am SSO-Himmel beobachten. Unweit oberhalb des Erdtrabanten gesellten sich die Planeten Saturn und Jupiter hinzu.

Größter Vollmond des Jahres 2020

Am 8. Februar 2020 erreicht unser Erdtrabant um 04:35 Uhr seine Vollmondphase. Er hält sich im Sternbild Jungfrau auf. Es ist dies der größte Vollmond des Jahres. Den letzten noch größeren Vollmond gab es am 19. Februar 2019. Auf den nächsten noch größeren Vollmond müssen wir bis zum 5. November 2025 warten.

Planet Merkur am 8. Februar 2020 um 18:28 Uhr

Schwerkraft-Bremsmanöver an der Erde mit Blick auf den Mond

Raumfahrt ist Maßarbeit in höchster Präzision: In den frühen Morgenstunden am Karfreitag, dem 10. April 2020, fliegt die ESA-Raumsonde BepiColombo mit über 30 Kilometern pro Sekunde von der Tagseite kommend auf die Erde zu. Sie wird um 06:25 Uhr MESZ über dem Südatlantik in 12.677 Kilometer Höhe den Punkt der größten Annäherung passieren und dadurch auf der Nachtseite weiter in Richtung inneres Sonnensystem fliegen, nun etwas langsamer, als sie angekommen ist.

Goldener Henkel mit randnahem Mare Crisium am 3. April 2020 um 23:49 Uhr am zunehmenden Mond

In der Nacht vom 3. auf den 4. April 2020 war der Goldene Henkel zwischen 16:15 Uhr und 02:30 Uhr auf dem zunehmenden Mond im Bereich von Sinus Iridum sichtbar. Dabei ragen die Spitzen des Ringgebirges in die Mondnacht hinein und bilden ein auffälliges Merkmal am Terminator.

Venus nähert sich den Plejaden - Aufnahme vom 2. April 2020 um 20:35 Uhr

Der Planet Venus passiert Anfang April 2020 den Sternhaufen der Plejaden im Sternbild Stier.

Die Internationale Raumstation ISS am 23. März 2020 um 20:38 Uhr zwischen Hyaden, Plejaden und der Venus

Der erste in Mitteleuropa sichtbare Überflug der Internationalen Raumstation ISS am Abendhimmel fand am 18. März 2020 statt. Er dauerte insgesamt nur elf Sekunden und war aufgrund der Horizontnähe nur wenig spektakulär. Wir haben uns den Überflug am 23. März 2020 näher angeschaut.

30/393

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen