Totale Mondfinsternis 2019

Vorschau zum Verlauf der Finsternis

Nur sechs Monate nach der letzten Mondfinsternis dürfen wir uns bereits am Montag, dem 21. Januar auf die totale Mondfinsternis 2019 freuen. Sie wird eher etwas für Spätheimkehrer oder für Frühaufsteher sein.

 

Die Halbschattenfinsternis beginnt um 03:36 Uhr, die partielle Finsternis um 04:33 Uhr und die Totalität um 05:41 Uhr. Die maximale Verdunkelung wird um 06:12 Uhr erreicht. Die partielle Finsternis endet um 07:50 Uhr und die Halbschattenfinsternis um 08:48 Uhr. Letztere wird an unserem Standort nicht sichtbar sein, denn der Mond geht in Eisingen um 08:16 Uhr unter.

 

Totale Mondfinsternis und „Supervollmond“ fallen zusammen

Zu Beginn der Halbschattenfinsternis um 03:36 Uhr steht der volle Mond gut 41° über dem Westhorizont. Mit rund 354.000 Kilometern befindet er sich in Erdnähe (Perigäum) und erscheint größer als sonst. Sein scheinbarer Durchmesser beträgt 33’47“. Zum Vergleich: zu Beginn der totalen Mondfinsternis am 27. Juli 2018 befand sich der Mond mit rund 405.000 Kilometern in Erdferne (Apogäum). Sein scheinbarer Durchmesser betrug nur 29’30“. Er erschien uns also etwa 14% kleiner.

 

Totale Mofi 2019

Verlauf der Finsternis in Eisingen
UhrzeitSichtbarkeitVerlauf
03:36SichtbarDie Halbschattenfinsternis beginnt - Der Halbschatten der Erde berührt erstmals den Mond.
04:33SichtbarDie partielle Finsternis beginnt - Der Kernschatten der Erde berührt erstmals den Mond. Die beschattete Mondoberfläche erscheint rötlich.
05:41SichtbarDie totale Finsternis beginnt - Der Kernschatten bedeckt den gesamten Mond, der als rötliche Scheibe am Himmel zu sehen ist.
06:12SichtbarMaximale Verdunkelung - Der Mond ist dem Mittelpunkt des Erd-Kernschattens am nächsten.
06:43SichtbarDie totale Finsternis endet - Die ersten direkten Sonnenstrahlen erreichen wieder den Rand der Mondoberfläche.
07:50SichtbarDie partielle Finsternis endet - Der Kernschatten der Erde verlässt die Mondoberfläche. Der Mond befindet sich jetzt nur knapp über dem Horizont. Sorgen Sie für möglichst freie Sicht Richtung Westnordwest.
08:16Nicht sichtbarMonduntergang - Der Mond verschwindet am Horizont.
08:48Nicht sichtbarDie Halbschattenfinsternis - Der Mond befindet sich unterhalb des Horizonts.

 

Unter ähnlichen Bedingungen haben wir die Mondfinsternis am 28. September 2015 beobachtet.

Fotostrecke vom 28. September 2015 von 02:11 Uhr bis 04:40 Uhr

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Bei einer Mondfinsternis (engl. lunar eclipse) läuft der Mond durch den von der Erde geworfenen Schatten und wird deshalb nicht mehr oder nur noch teilweise von der Sonne voll beleuchtet. Dieses astronomische Ereignis tritt nur bei Vollmond ein und auch nur dann, wenn der Mond sich in der Nähe eines Mondknotens befindet, was ungefähr bei jedem sechsten Vollmond der Fall ist.