Sternbilder

Sternbilder haben für den Betrachter nur eine subjektive Bedeutung. Sie dienen zur Orientierung. Die Sterne eines Sternbildes stehen in keinem physikalischen Zusammenhang, sind oft sehr weit von einander entfernt und bilden ein auffälliges Muster. Im Jahre 1922 wurde ihre Zahl bei der ersten Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union (IAU) auf 88 festgelegt.

Liste der 88 Sternbilder →

Meteor oberhalb von Kassiopeia - 13. August 2015 um 00:12 Uhr

Die Perseiden im Juli/August 2017

Schönster und reichster Sternschnuppenstrom des Jahres In der Zeit vom 17. Juli bis zum 24. August treten sie vereinzelt auf, vor allem aber zwischen dem 10. und dem 14. August tummeln sich alljährlich besonders viele der vermeintlichen Glücksbringer am nächtlichen Sternenhimmel.

Jupiter und ISS am 25. Mai 2017 um 22:39:53 Uhr

0,8 Sekunden Belichtungszeit

ISS begegnet Jupiter

Gestern war Neumond und in Eisingen bot sich uns am Abend bereits vor Sonnenuntergang ein klarer, wolkenloser Himmel. Vergangene Nacht kam es zu insgesamt vier Überflügen der Internationalen Raumstation (ISS).

Zunehmender Mond am 5. Mai 2017 um 22:30 Uhr

Mond und Sternhimmel am 5. Mai 2017

Das Wetter ist einfach unberechenbar und immer wieder für eine Überraschung gut. Während man gestern noch glaubte, die Welt ginge unter, bot sich uns heute Abend ein glasklarer, wolkenloser Sternhimmel mit strahlend hellem Mond. Unser Erdtrabant bietet in den nächsten beiden Tagen zwei Ereignisse, bei denen sich eine Beobachtung auf alle Fälle lohnt.

Sonnenuntergang am 9. April 2017 um 19:58 Uhr

Unsere Impressionen zum Palmsonntagabend

Wolkenlos, Sonne von früh bis spät, klarer Himmel, fast windstill und angenehme Temperaturen bis 20 °C, so bleibt uns der Palmsonntag 2017 in Erinnerung. Nach dem Sonnenuntergang haben wir uns den fast vollen Mond und Jupiter mit den galileischen Monden angeschaut. Morgen Abend kommt es zu einer engen Begegnung beider Gestirne. Ab 21:46 Uhr konnten wir schön den zweiten Überflug der Internationalen Raumstation (ISS) des Abends beobachten. In vier Tagen findet für mehrere Wochen der letzte Überflug in Mitteleuropa statt.

Die ISS am 8. April 2017 um 21:05 Uhr

Bilderbuchüberflug der ISS

Am 8. April 2017 fanden am Nachthimmel zwei Überflüge der Internationalen Raumstation (ISS) statt. Wir zeigen hier unsere Aufnahmen vom ersten Überflug, der zwischen 21:02 Uhr und 21:07 Uhr stattfand und mit dem Eintritt der ISS in den Erdschatten endete.

Untergehender Mond am 30. März 2017 um 22:40 Uhr

Schmale Mondsichel am 30. März

Heute Abend konnte man die schmale Sichel des zunehmenden Mondes zwei Tage nach Neumond am Westhimmel mit Erdlicht beobachten. Unsere Fotos zeigen die unterschiedlichen Erscheinungsformen der Mondsichel, die sich uns innerhalb von zwei Stunden boten.

Merkur am 27. März 2017 um 20:34 Uhr

Merkur und ISS am Abendhimmel

Heute Abend haben wir nach dem grandiosen Sonnenuntergang erneut den Merkur aufgesucht. Problemlos konnten wir den Planeten mit bloßem Auge am Westhimmel sehen. Im Anschluss haben wir uns den ersten Überflug der Internationalen Raumstation (ISS) am Abendhimmel angeschaut.

Mond trifft Regulus am 10. März 2017 um 23:40 Uhr

Mond trifft Regulus

Am 10. März 2017 näherte sich vor Mitternacht der zu etwa 97% beleuchtete zunehmende Mond bis auf ca. 1° an Regulus, dem Hauptstern im Sternbild Löwe (Leo). Das entspricht etwa zwei Vollmonddurchmessern. Durchziehende Wolken haben unseren Bildern einen ganzen besonderen Reiz gegeben.

Überflug der ISS am 3. Februar 2017 von 19:01 bis 19:02 Uhr

Überflug der ISS vom Herbstviereck zur Kassiopeia

Heute Abend haben wir die Internationale Raumstation (ISS) bei ihrem Aufstieg vom Herbstviereck, knapp vorbei an Alpheratz (Sirrah) und dem Andromedanebel, bis hoch zur Kassiopeia beobachtet. Links im Bild sind der Mond, Mars, Venus und wenn man genau hinschaut, ganz schwach auch Uranus zu sehen.

Flare des Satelliten Iridium 50 am 27. Januar 2017 um 19:08 Uhr

Iridium Flare zwischen Polarstern und Großem Wagen

Helle Erscheinungen am Nachthimmel sind immer wieder faszinierend. Im Gegensatz zu den Sternschnuppen lassen sich die Flares der Iridium Satelliten auf die Sekunde genau berechnen. Heute Abend war für unseren Standort für 19:08 Uhr und 34 Sekunden das Maximum eines recht hellen Flares des Satelliten Iridium 50 vorhergesagt.