Forscher klären den Ursprung der Geminiden

Der sogenannte Radiant der Geminiden, der Punkt im Nachthimmel, von dem alle Meteore ihren Ausgang zu nehmen scheinen, liegt im Sternbild Zwillinge (lat.: gemini), etwas nördlich der beiden Sterne Castor und Pollux. Das Maximum des jährlich wiederkehrenden Meteorschauers wird am Freitag, dem 14. Dezember 2018, um die Mittagszeit erwartet. … Erfahren Sie mehrForscher klären den Ursprung der Geminiden

Erfolgreicher Start der Eu:CROPIS-Mission

Die Eu:CROPIS-Mission des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist erfolgreich ins All gestartet. Nach dem Start der Falcon 9-Trägerrakete des Raumfahrtunternehmens SpaceX von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien am 3. Dezember 2018 um 19:34 Uhr MEZ (10:34 Pacific Standard Time) konnte der DLR-Satellit erfolgreich in einer Umlaufbahn in 600 Kilometern Höhe ausgesetzt werden. … Erfahren Sie mehrErfolgreicher Start der Eu:CROPIS-Mission

DLR unterstützt zivile Luftfahrt mit Informationen zum Weltraumwetter

Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) hat drei globale Weltraumwetterdienstzentren benannt, die die Luftfahrt mit Beobachtungen und Prognosen über den erdnahen Weltraum und die atmosphärischen Bedingungen bei starken Sonnenstürmen unterstützen werden. Eines der Zentren wird vom europäischen PECASUS-Konsortium (Pan-European Consortium for Aviation Space Weather User Services) unter der Leitung des Finnish Meteorological Institute (FMI) aufgebaut. … Erfahren Sie mehrDLR unterstützt zivile Luftfahrt mit Informationen zum Weltraumwetter

Nationales Forum für Fernerkundung und Copernicus 2018

Temperaturen weit über 30 Grad, wenig Regen und ständig Sonne. Das war der sogenannte „Jahrhundertsommer“ 2018. Die Trockenheit hat der Landwirtschaft zugesetzt und enorme Schäden verursacht. Hier können Satellitendaten wie die des Copernicus-Programms helfen, Schäden und Ernteverluste zu minimieren. … Erfahren Sie mehrNationales Forum für Fernerkundung und Copernicus 2018

NASA-Sonde InSight mit DLR-Experiment auf dem Mars gelandet

Mit dem Eintritt in die Marsatmosphäre war die Landesonde in unter sieben Minuten von 19.800 Kilometer pro Stunde auf eine Landegeschwindigkeit von nur noch acht Kilometern pro Stunde abgebremst worden und steht seit 26. November 2018, 20:53 Uhr MEZ sicher mit den drei Landebeinen auf dem Marsboden. … Erfahren Sie mehrNASA-Sonde InSight mit DLR-Experiment auf dem Mars gelandet