Internationale Raumstation

Die Internationale Raumstation ISS am 23. März 2020 um 20:41 Uhr beim Eintritt in den Erdschatten

Technologie-Experiment von DLR Raumfahrtmanagement, Airbus und IBM für Mensch-Maschine-Interaktion im All hat nächsten Entwicklungsschritt mit ESA-Astronaut Luca Parmitano auf der Internationalen Raumstation erfolgreich absolviert. Wissenschaftliche Erforschung der Auswirkungen von Stress und Isolation bei Langzeitmissionen. Schwerpunkte: Künstliche Intelligenz, Mensch-Maschine-Interaktion.

Die Internationale Raumstation ISS am 23. März 2020 um 20:38 Uhr zwischen Hyaden, Plejaden und der Venus

Der erste in Mitteleuropa sichtbare Überflug der Internationalen Raumstation ISS am Abendhimmel fand am 18. März 2020 statt. Er dauerte insgesamt nur elf Sekunden und war aufgrund der Horizontnähe nur wenig spektakulär. Wir haben uns den Überflug am 23. März 2020 näher angeschaut.

Stare auf Saalweide - 14. Oktober 2016, 16:26 Uhr

ISS-Experiment ICARUS geht an den Start

Zweiter Versuch: ICARUS (International Cooperation for Animal Research Using Space), das deutsch-russische Beobachtungssystem für Tierwanderungen, das auf der Internationalen Raumstation ISS installiert ist, wird am 10. März 2020 in Betrieb gehen. Der ursprünglich für Juli 2019 geplante Start war aufgrund eines technischen Defekts verschoben worden.

Überflug der ISS am 27. Juli 2016, 23:42 bis 23:44 Uhr

Ihre Tage auf der Erde sind gezählt: In einer Dragon-Raumkapsel wartet die Außenplattform Bartolomeo zurzeit im Kennedy Space Center in Florida auf ihren Start zur Internationalen Raumstation ISS. „Mit dem „Forschungsbalkon“ Bartolomeo startet die ISS in ein neues Zeitalter.

Internationale Raumstation ISS am 2. Mai 2019 um 05:17 Uhr am Südhimmel von Eisingen

DLR Göttingen testet kommerzielle Nutzlastplattform für Internationale Raumstation

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in Göttingen eine neuartige Nutzlastplattform von Airbus für die Internationale Raumstation ISS vor ihrem Start getestet. Die Forscher untersuchten das Schwingungsverhalten des Bauteiles, um potentiell gefährliche Vibrationen beim Start ins All auszuschließen.

ISS passiert Jupiter am 20. September 2019 um 21:24 Uhr

Um 21:24 Uhr tauchte die Internationale Raumstation ISS für uns gut sichtbar am Südwesthimmel von Eisingen auf. Ebenfalls um 21:24 Uhr flog sie am Planeten Jupiter und um 21:25 Uhr am Saturn vorbei. Um 21:26 Uhr verschwand die Raumstation in scheinbaren 28° Höhe am Südsüdwesthimmel im Sternbild Schild (Sct, Scutum) im Erdschatten.

Partielle Mondfinsternis am 16. Juli 2019 um 23:46 Uhr

Beeindruckendes Naturschauspiel zum 50. Jahrestag des Apollo-11-Starts

Seit Dezember vergangenen Jahres steht der Erdbegleiter weltweit im Licht des öffentlichen Interesses und zieht viele Menschen in seinen Bann. Denn am 24. Dezember 2018 jährte sich zum 50. Mal die Mondumrundung der Apollo-8-Mission, kurz darauf landete am 3. Januar 2019 die chinesische Mondsonde Chang’e 4 um 03:26 Uhr Mitteleuropäischer Zeit auf der Mondrückseite. Und in den Morgenstunden des 21. Januar 2019 ereignete sich eine eindrucksvoll zu sehende totale Mondfinsternis.

Internationale Raumstation ISS am Nordhimmel von Eisingen

Am 30. März 2019 gab es am Abend insgesamt zwei Überflüge der Internationalen Raumstation ISS. Den ersten Überflug haben wir uns ohne Fotoapparat in aller Ruhe angeschaut. Er dauerte über sechs Minuten. Für eine Langzeitbelichtung war es um 19:20 Uhr einfach noch zu hell.

Strichspur der Internationalen Raumstation ISS am 31. Januar 2019 um 18:16 Uhr am Nordhimmel

Am 31. Januar 2019 fand der erste von zwei Überflügen der Internationalen Raumstation ISS am frühen Abend statt. Kurz vor 18:13 Uhr tauchte die ISS für uns gut sichtbar am Westhimmel von Eisingen auf. Auf dem Foto von 18:16 Uhr hatte sie mit 66° ihr Maximum an Höhe und mit -3,7 mag an scheinbarer Helligkeit erreicht. Die ISS kann noch bis 11. Februar 2019 am Abendhimmel beobachtet werden.

Hyaden, Plejaden und Strichspur der ISS am 13. Februar 2017 um 18:21 Uhr

Horizons-Mission endet nach 197 Tagen im All

Alexander Gerst ist nach 197 Tagen im All und 195 an Bord der Internationalen Raumstation ISS in den Morgenstunden des 20. Dezember 2018 gesund zur Erde zurückgekehrt: Die Sojus MS-09 landete planmäßig um 06:02 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) nahe Karaganda in der Steppe Kasachstans. Um 02:40 Uhr MEZ hatte das Raumschiff mit dem deutschen ESA-Astronauten sowie der NASA-Astronautin Serena Aunon-Chancellor und dem russischen Kosmonauten Sergey Prokopjev die Raumstation verlassen, knapp dreieinhalb Stunden später hatte die Crew der ISS-Expedition 57 wieder festen Boden unter den Füßen.

10/57

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen