Röntgen-Foyer und Wissenschaftsshow am 6. April entfallen

Im Bestreben, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat die Bayerische Staatsregierung gestern die Absage von Großveranstaltungen angeordnet, zu denen mehr als 1.000 Besucherinnen und Besucher erwartet werden. Aus diesem Grund müssen die Julius-Maximilians-Universität zusammen mit der Stadt Würzburg nun die für den 6. April 2020 geplanten Auftaktveranstaltungen zum Röntgen-Jubiläumsjahr 2020 absagen.

Bombenfund in der Zellerau

Rund 250 Rettungskräfte waren in der Nacht vom 6. auf den 7. März 2020 bis in die frühen Morgenstunden unterwegs, um die betroffenen Anwohner im Würzburg Stadtteil Zellerau während der Entschärfung der Fliegerbombe zu evakuieren, zu betreuen und auch wieder zurückzubringen.

Reduzierung der Beleuchtung hilft Tiere schützen

Im Zuge der Umsetzung des erfolgreichen Volksbegehrens „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern – Rettet die Bienen!“ wurde unter anderem das Bayerische Immissionsschutzgesetz angepasst. Demnach dürfen Fassaden öffentlicher Bauten in der Zeit zwischen 23 Uhr und der Morgendämmerung nicht mehr beleuchtet werden – soweit dies mit der öffentlichen Sicherheit vereinbar ist.

Von Hexenringen, Wildschweinen und Köhlerbrunnen

In den vergangenen Tagen zeigte sich der Oktober von seiner schönsten Seite und so konnten wir uns selbst davon überzeugen, dass der warme und feuchte Herbst 2019 zu einer richtigen Pilzschwemme geführt hat. In den Wäldern rund um Eisingen und Waldbrunn gab es kaum einen Quadratmeter, an dem man nicht Exemplare verschiedener Pilzfruchtkörper finden konnte.

Bilder aus Eisingen vom 11. Oktober 2019

Nach einer für die Natur dringend nötigen Regenwoche liegt die Region Mainfranken nun im Einflussbereich einer Hochdruckzone über dem Mittelmeer. Dabei wird mit südwestlicher Strömung warme und trockene Luft herangeführt. Gestern war es meist noch bewölkt bei 17 Grad. Heute, am Samstag, dem 12. Oktober wurden bereits 22 Grad erreicht.