Moon Landscape WebArt - 15./16. Juni 2017

Events

Astronomische Events

EreignistageUhrzeitEreignisse
2024-03-0316:23Letztes Viertel
2024-03-0319:01Junoopposition
2024-03-0722:35Ceres im absteigenden Knoten
2024-03-1010:00Neumond
2024-03-1202:25Mond im aufsteigenden Knoten
2024-03-1301:28Merkur im aufsteigenden Knoten
2024-03-1705:10Erstes Viertel
2024-03-1712:29Neptun in Konjunktion zur Sonne
2024-03-1717:36Merkur im Perihel (Abstand Sonne-Merkur: rund 46 Millionen Kilometer)
2024-03-1816:54Mond in größter Nordbreite
2024-03-1922:52Venus im Aphel (Abstand Sonne-Venus: rund 108,9 Millionen Kilometer)
2024-03-2004:06Astronomischer Frühlingsanfang
2024-03-2014:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 14 Uhr und 05 Uhr
2024-03-2317:12Mond im Apogäum (Erdferne)
2024-03-2423:33Merkur in größter östlicher Elongation
2024-03-2505:52Halbschattenmondfinsternis, Eintritt in den Halbschatten
2024-03-2508:00Vollmond - traditionell Lenzmond oder Wurmmond
2024-03-2508:13Halbschattenmondfinsternis, maximale Phase, Größe: 0,974
2024-03-2510:34Halbschattenmondfinsternis, Austritt aus dem Halbschatten
2024-03-2604:59Mond im absteigenden Knoten
2024-03-2710:04Juno im aufsteigenden Knoten
2024-03-2722:55Merkur in größter Nordbreite
2024-03-3102:00Beginn der Sommerzeit: um 02:00 Uhr werden die Uhren auf 03:00 Uhr vorgestellt.
2024-04-0122:07Merkur stationär, dann rückläufig
2024-04-0205:14Letztes Viertel
2024-04-0209:58Mond in größter Südbreite
2024-04-0420:34Pallas stationär, dann rückläufig
2024-04-0719:51Mond im Perigäum (Erdnähe)
2024-04-0814:18Mond im aufsteigenden Knoten
2024-04-0820:18Totale Sonnenfinsternis, in Mitteleuropa nicht sichtbar
2024-04-0820:20Neumond
2024-04-1021:56Venus in größter Südbreite
2024-04-1201:03Merkur in unterer Konjunktion zur Sonne
2024-04-1201:22Mars in größter Südbreite
2024-04-1500:54Mond in größter Nordbreite
2024-04-1521:13Erstes Viertel
2024-04-1817:23Juno stationär, dann rechtläufig
2024-04-1821:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 21 Uhr und 05 Uhr
2024-04-2004:25Mond im Apogäum (Erdferne)
2024-04-2009:12Merkur im absteigenden Knoten
2024-04-2212:43Mond im absteigenden Knoten
2024-04-2401:48Vollmond - traditionell Ostermond oder Rosa Mond
2024-04-2410:24Merkur stationär, dann rechtläufig
2024-04-2915:25Mond in größter Südbreite
2024-04-3018:14Merkur im Aphel (Abstand Sonne-Merkur: rund 69,8 Millionen Kilometer)
2024-05-0113:27Letztes Viertel
2024-05-0405:33Pluto stationär, dann rückläufig
2024-05-0523:52Mond im aufsteigenden Knoten
2024-05-0805:21Neumond
2024-05-0812:40Mars im Perihel (Abstand Mars-Sonne: rund 206,67 Millionen Kilometer)
2024-05-0923:27Merkur in größter westlicher Elongation
2024-05-1208:47Mond in größter Nordbreite
2024-05-1311:11Uranus in Konjunktion zur Sonne
2024-05-1513:48Erstes Viertel
2024-05-1701:20Ceres stationär, dann rückläufig
2024-05-1721:16Mond im Apogäum (Erdferne)
2024-05-1817:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 17 Uhr und 03 Uhr
2024-05-1820:45Jupiter in Konjunktion zur Sonne
2024-05-1917:07Pallasopposition
2024-05-1918:34Mond im absteigenden Knoten
2024-05-2100:02Merkur in größter Südbreite
2024-05-2315:53Vollmond - traditionell Wonnemond oder Blumenmond
2024-05-2618:58Mond in größter Südbreite
2024-05-3019:12Letztes Viertel
2024-06-0205:07Mond im aufsteigenden Knoten
2024-06-0209:16Mond im Perigäum (Erdnähe)
2024-06-0417:33Venus in oberer Konjunktion zur Sonne
2024-06-0605:03Venus im aufsteigenden Knoten
2024-06-0614:37Neumond
2024-06-0815:01Mond in größter Nordbreite
2024-06-0901:44Merkur im aufsteigenden Knoten
2024-06-1317:51Merkur im Perihel (Abstand Sonne-Merkur: rund 46 Millionen Kilometer)
2024-06-1407:18Erstes Viertel
2024-06-1415:35Mond im Apogäum (Erdferne)
2024-06-1418:32Merkur in oberer Konjunktion zur Sonne
2024-06-1522:17Mond im absteigenden Knoten
2024-06-1621:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 21 Uhr und 02 Uhr
2024-06-2022:51Astronomischer Sommeranfang
2024-06-2203:07Vollmond - traditionell Brachmond oder Erdbeermond
2024-06-2222:05Mond in größter Südbreite
2024-06-2323:10Merkur in größter Nordbreite
2024-06-2714:00Mond im Perigäum (Erdnähe)
2024-06-2823:53Letztes Viertel
2024-06-2906:24Mond im aufsteigenden Knoten
2024-06-3023:15Saturn stationär, dann rückläufig
2024-07-0305:16Neptun stationär, dann rückläufig
2024-07-0506:52Erde in Sonnenferne (Aphel), Abstand Erde-Sonne: rund 152.1 Millionen Kilometer
2024-07-0518:43Mond in größter Nordbreite
2024-07-0600:57Neumond
2024-07-0602:04Ceresopposition
2024-07-1007:18Venus im Perihel (Abstand Sonne-Venus: rund 107,5 Millionen Kilometer)
2024-07-1209:59Mond im Apogäum (Erdferne)
2024-07-1300:26Mond im absteigenden Knoten
2024-07-1400:48Erstes Viertel
2024-07-1619:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 19 Uhr und 01:15 Uhr
2024-07-1708:27Merkur im absteigenden Knoten
2024-07-1823:20Pallas stationär, dann rechtläufig
2024-07-2002:26Mond in größter Südbreite
2024-07-2112:17Vollmond - traditionell Heumond oder Bockmond
2024-07-2208:39Merkur in größter östlicher Elongation
2024-07-2307:35Plutoopposition
2024-07-2408:06Mond im Perigäum (Erdnähe)
2024-07-2607:31Mond im aufsteigenden Knoten
2024-07-2717:29Merkur im Aphel (Abstand Sonne-Merkur: rund 69.8 Millionen Kilometer)
2024-07-2804:51Letztes Viertel
2024-07-3117:10Venus in größter Nordbreite
2024-08-0121:03Mond in größter Nordbreite
2024-08-0410:21Merkur stationär, dann rückläufig
2024-08-0413:13Neumond
2024-08-0903:05Mond im absteigenden Knoten
2024-08-0903:09Mond im Apogäum (Erdferne)
2024-08-1217:18Erstes Viertel
2024-08-1419:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 19 Uhr und 00:15 Uhr
2024-08-1609:12Mond in größter Südbreite
2024-08-1623:17Merkur in größter Südbreite
2024-08-1903:58Merkur in unterer Konjunktion zur Sonne
2024-08-1920:25Vollmond - traditionell Erntemond oder Störmond
2024-08-2011:02Vesta in Konjunktion zur Sonne
2024-08-2105:32Mond bedeckt Saturn, Eintritt beleuchtete Seite
2024-08-2106:31Mond bedeckt Saturn, Austritt unbeleuchtete Seite
2024-08-2107:17Mond im Perigäum (Erdnähe)
2024-08-2212:26Mond im aufsteigenden Knoten
2024-08-2610:02Ceres stationär, dann rechtläufig
2024-08-2611:25Letztes Viertel
2024-08-2804:40Merkur stationär, dann rechtläufig
2024-08-2900:00Mond in größter Nordbreite
2024-09-0117:35Uranus stationär, dann rückläufig
2024-09-0303:55Neumond
2024-09-0500:59Merkur im aufsteigenden Knoten
2024-09-0504:31Merkur in größter westlicher Elongation
2024-09-0507:42Mond im absteigenden Knoten
2024-09-0516:40Mond im Apogäum (Erdferne)
2024-09-0603:45Mars im aufsteigenden Knoten
2024-09-0806:36Saturnopposition
2024-09-0809:14Saturn in Erdnähe (Abstand Erde-Saturn: rund 1,3 Milliarden Kilometer
2024-09-0917:06Merkur im Perihel (Abstand Sonne-Merkur: rund 46 Millionen Kilometer)
2024-09-1108:05Erstes Viertel
2024-09-1216:44Mond in größter Südbreite
2024-09-1319:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 19 Uhr und 01:10 Uhr
2024-09-1802:40Partielle Mondfinsternis, in den Eintritt Halbschatten
2024-09-1804:13Partielle Mondfinsternis, Eintritt in den Kernschatten
2024-09-1804:34Vollmond - traditionell Herbstmond oder Maismond
2024-09-1804:44Partielle Mondfinsternis, maximale Phase, Größe: 0,083
2024-09-1805:15Partielle Mondfinsternis, Austritt aus dem Kernschatten
2024-09-1806:48Partielle Mondfinsternis, Austritt aus dem Kernschatten
2024-09-1815:23Mond im Perigäum (Erdnähe)
2024-09-1821:50Mond im aufsteigenden Knoten
2024-09-1922:26Merkur in größter Nordbreite
2024-09-2006:08Neptun in Erdnähe (Abstand Erde-Neptun: rund 4,3 Milliarden Kilometer)
2024-09-2102:24Neptunopposition
2024-09-2214:11Pallas in größter Nordbreite
2024-09-2214:43Astronomischer Herbstanfang
2024-09-2420:49Letztes Viertel
2024-09-2504:57Mond in größter Nordbreite
2024-09-2518:26Venus im absteigenden Knoten
2024-09-3023:09Merkur in oberer Konjunktion zur Sonne
2024-10-0213:51Mond im absteigenden Knoten
2024-10-0220:46Ringförmige Sonnenfinsternis, in Mitteleuropa nicht sichtbar
2024-10-0220:49Neumond
2024-10-0221:39Mond im Apogäum (Erdferne)
2024-10-0909:10Jupiter stationär, dann rückläufig
2024-10-0923:44Mond in größter Südbreite
2024-10-1020:55Erstes Viertel
2024-10-1203:59Pluto stationär, dann rechtläufig
2024-10-1219:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 19 Uhr und 01:35 Uhr
2024-10-1307:42Merkur im absteigenden Knoten
2024-10-1609:04Mond im aufsteigenden Knoten
2024-10-1617:17Juno in Konjunktion zur Sonne
2024-10-1702:52Mond im Perigäum (Erdnähe)
2024-10-1713:26Vollmond - traditionell Jägermond oder Weinmond
2024-10-2212:18Mond in größter Nordbreite
2024-10-2316:44Merkur im Aphel (Abstand Sonne-Merkur: rund 69,8 Millionen Kilometer)
2024-10-2410:03Letztes Viertel
2024-10-2703:00Ende der Sommerzeit: um 03:00 Uhr werden die Uhren auf 02:00 Uhr zurückgestellt.
2024-10-2918:43Mond im absteigenden Knoten
2024-10-3000:23Mond im Apogäum (Erdferne)
2024-10-3015:18Venus im Aphel (Abstand Sonne-Venus: rund 108,9 Millionen Kilometer)
2024-11-0113:47Neumond
2024-11-0603:28Mond in größter Südbreite
2024-11-0906:55Erstes Viertel
2024-11-1116:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 16 Uhr und 02:30 Uhr
2024-11-1216:50Mond im aufsteigenden Knoten
2024-11-1221:32Merkur in größter Südbreite
2024-11-1412:08Mond im Perigäum (Erdnähe)
2024-11-1522:28Vollmond - traditionell Nebelmond oder Bibermond
2024-11-1606:54Saturn stationär, dann rechtläufig
2024-11-1608:47Merkur in größter östlicher Elongation
2024-11-1700:03Uranus in Erdnähe (Abstand Erde-Uranus: rund 2,778 Milliarden Kilometer)
2024-11-1703:42Uranusopposition
2024-11-1819:12Mond in größter Nordbreite
2024-11-2131:43Venus in größter Südbreite
2024-11-2302:27Letztes Viertel
2024-11-2522:31Mond im absteigenden Knoten
2024-11-2605:13Merkur stationär, dann rückläufig
2024-12-0107:21Neumond
2024-12-0123:15Merkur im aufsteigenden Knoten
2024-12-0305:43Mond in größter Südbreite
2024-12-0603:18Merkur in unterer Konjunktion zur Sonne
2024-12-0611:03Jupiter in Erdnähe (Abstand Erde-Jupiter: rund 611,77 Millionen Kilometer)
2024-12-0615:22Merkur im Perihel (Abstand Sonne-Merkur: rund 46 Millionen Kilometer)
2024-12-0721:57Jupiteropposition
2024-12-0721:59Mars stationär, dann rückläufig
2024-12-0812:01Neptun stationär, dann rechtläufig
2024-12-0816:26Erstes Viertel
2024-12-0920:35Mond im aufsteigenden Knoten
2024-12-1115:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 15 Uhr und 23 Uhr
2024-12-1213:49Mond im Perigäum (Erdnähe)
2024-12-1510:01Vollmond - traditionell Julmond oder Kalter Mond
2024-12-1522:27Merkur stationär, dann rechtläufig
2024-12-1601:27Mond in größter Nordbreite
2024-12-1620:41Merkur in größter Nordbreite
2024-12-2110:20Astronomischer Winteranfang
2024-12-2223:18Letztes Viertel
2024-12-2300:21Mond im absteigenden Knoten
2024-12-2408:25Mond im Apogäum (Erdferne)
2024-12-2503:49Merkur in größter westlicher Elongation
2024-12-3007:39Mond in größter Südbreite
2024-12-3023:26Neumond
2025-01-0414:25Erde in Sonnennähe (Perihel) Abstand Erde-Sonne: rund 147,1 Millionen Kilometer
2025-01-0418:31Mond bedeckt Saturn: 18:31:53 bis 19:36:57 Uhr
2025-01-0515:08Mond bedeckt Neptun: 15:08:43 bis 15:53:49 Uhr
2025-01-0520:45Mond im aufsteigenden Knoten
2025-01-0700:56Erstes Viertel
2025-01-0800:46Mond im Perigäum (Erdnähe)
2025-01-0905:58Merkur im absteigenden Knoten
2025-01-0917:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 17 Uhr und 05 Uhr
2025-01-1005:48Venus in größter östlicher Elongation
2025-01-1205:31Mond in größter Nordbreite
2025-01-1214:43Mars in Erdnähe
2025-01-1323:27Vollmond - traditionell Hartung oder Wolfsmond
2025-01-1405:37Mond 29,5' südlich Mars
2025-01-1603:39Marsopposition
2025-01-1620:49Venus im aufsteigenden Knoten
2025-01-1902:48Mond im absteigenden Knoten
2025-01-1915:00Merkur im Aphel
2025-01-2105:55Mond im Apogäum (Erdferne)
2025-01-2113:27Pluto in Konjunktion zur Sonne
2025-01-2121:30Letztes Viertel
2025-01-2519:29Vesta in größter Nordbreite
2025-01-2612:10Mond in größter Südbreite
2025-01-2913:35Neumond
2025-01-3020:00Uranus stationär, dann rechtläufig
2025-02-0123:04Mond im aufsteigenden Knoten
2025-02-0204:23Mond im Perigäum (Erdnähe)
2025-02-0414:07Jupiter stationär, dann rechtläufig
2025-02-0509:02Erstes Viertel
2025-02-0800:31Mond 42' südlich Elnath
2025-02-0808:52Mond in größter Nordbreite
2025-02-0813:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 13 Uhr und 24 Uhr
2025-02-0820:48Merkur in größter Südbreite
2025-02-0913:07Merkur in oberer Konjunktion zur Sonne
2025-02-0919:55Mond 24,7' nördlich Mars
2025-02-1214:53Vollmond - traditionell Hornung oder Schneemond
2025-02-1422:34Ceres in Konjunktion zur Sonne
2025-02-1507:54Mond im absteigenden Knoten
2025-02-1801:49Mond im Apogäum (Erdferne)
2025-02-1921:01Venus im Perihel
2025-02-2018:32Letztes Viertel
2025-02-2219:31Mond in größter Südbreite
2025-02-2410:35Mars stationär, dann rechtläufig
2025-02-2722:30Merkur im aufsteigenden Knoten
2025-02-2801:44Neumond
2025-03-0106:39Mond im aufsteigenden Knoten
2025-03-0122:40Mond im Perigäum (Erdnähe)
2025-03-0414:39Merkur im Perihel
2025-03-0617:31Erstes Viertel
2025-03-0713:16Mond in größter Nordbreite
2025-03-0806:55Merkur in größter östlicher Elongation
2025-03-0902:36Mond 55,1' nördlich Mars
2025-03-0916:22Mars in größter Nordbreite
2025-03-0919:00Goldener Henkel sichtbar zwischen 19 Uhr und 05:30 Uhr
2025-03-1211:29Saturn in Konjunktion zur Sonne
2025-03-1308:52Venus in größter Nordbreite
2025-03-1404:55Partielle Mondfinsternis, Eintritt Halbschatten
2025-03-1406:09Partielle Mondfinsternis, Eintritt Kernschatten
2025-03-1406:41Monduntergang in Eisingen in Unterfranken
2025-03-1407:54Vollmond - traditionell Lenzmond oder Wurmmond
2025-03-1414:46Mond im absteigenden Knoten
2025-03-1419:57Merkur in größter Nordbreite
2025-03-1421:38Merkur stationär, dann rückläufig
2025-03-1619:15Mond 40' südöstlich Spica
2025-03-1717:15Mond im Apogäum (Erdferne)
2025-03-2000:32Neptun in Konjunktion zur Sonne
2025-03-2010:01Astronomischer Frühlingsanfang
2025-03-2017:30Mond 49,5' südlich Antares
2025-03-2203:24Mond in größter Südbreite
2025-03-2212:29Letztes Viertel
2025-03-2218:31Juno stationär, dann rückläufig
2025-03-2302:06Venus in unterer Konjunktion zur Sonne
2025-03-2306:06Vesta stationär, dann rückläufig
2025-03-2420:48Merkur in unterer Konjunktion zur Sonne
2025-03-2817:14Mond im aufsteigenden Knoten
2025-03-2911:24Partielle Sonnenfinsternis - Beginn in Eisingen: 11:24:11, Maximum: 12:11:36 (15,20% Abdeckung, Verfinsterungsgrad 0,257), Ende: 13:00:00
2025-03-2911:57Neumond
2025-03-2916:28Ceres im Aphel
2025-03-3002:00Beginn der Sommerzeit: um 02:00 Uhr werden die Uhren auf 03:00 Uhr vorgestellt.
2025-03-3006:25Mond im Perigäum

Zeitangaben

Grundsätzlich geben wir in der Tabelle die Uhrzeiten an, die am Tag des Ereignisses für Deutschland gelten. Das sind die Mitteleuropäische Zeit (MEZ = UTC+1) oder die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ = UTC+2). Weitere Informationen dazu findest du auf unserer Seite Zeitumstellung in Deutschland. Sollten hier Uhrzeiten angegeben sein, die speziell für unseren Standort Eisingen gelten – z.B. Sonnen- und Mondfinsternisse, Sternbedeckungen … – können diese von anderen Standorten abweichen.


Aktueller Monatskalender

Archiv unserer astronomischen Ereignisse


Feiertage und Festtage 2024 in Deutschland

Feiertag / FesttagDatumErläuterung
Neujahr01.01.2024Der Neujahrstag ist der erste Tag des Kalenderjahres. In nahezu allen Kulturen, jedoch mit teils sehr unterschiedlichen Zeitrechnungen und damit auch Kalendern, ist mit dem Neujahr ein Neujahrsfest verbunden, das in der Folge auch zu unterschiedlichen Zeiten gefeiert wird.
Heilige Drei Könige06.01.2024In Deutschland ist der „Dreikönigstag“ in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt ein gesetzlicher Feiertag. Mit dem Begriff Heilige Drei Könige bezeichnet die katholische Tradition die im Matthäus-Evangelium erwähnten Weisen aus dem Morgenland. An diesem Tag werden von der jeweiligen Pfarrgemeinde die Sternsinger ausgesandt. Den Menschen, die sie einlassen, singen die Sternsinger Lieder, sprechen ein Gebet oder sagen ein Gedicht auf. Dann schreiben sie an die Haustüren oder die Türbalken mit geweihter Kreide die traditionelle Segensbitte C+M+B mit der jeweiligen Jahreszahl. Bedeutung der Buchstaben C, M und B: Abkürzung der lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“ (= „Christus segne dieses Haus“).
Mariä Lichtmess02.02.2024Mariä Lichtmess oder Darstellung des Herrn ist ein Fest, das am 2. Februar, dem vierzigsten Tag nach Weihnachten, gefeiert wird.
Weiberfastnacht08.02.2024Weiberfastnacht markiert den Übergang vom Sitzungs- zum Straßenkarneval am Donnerstag vor Aschermittwoch. Der Tag wird auch als Altweiberfasching, Altweiberfastnacht oder einfach als Altweiber bezeichnet.
Rosenmontag12.02.2024Der Rosenmontag wird im rheinischen Karneval als Höhepunkt der Karnevalszeit, oft mit dem so genannten Rosenmontagszug, begangen. Er fällt auf den Montag vor dem Aschermittwoch, 48 Tage vor dem Ostersonntag.
Fastnacht13.02.2024Fastnacht bzw. Faschingsdienstag ist die Bezeichnung für den letzten der närrischen Tage, den Tag zwischen Rosenmontag und Aschermittwoch.
Aschermittwoch14.02.2024Der Aschermittwoch stellt im Christentum der Westkirche den Beginn des 40-tägigen Fastens dar und soll an die 40 Tage erinnern, die Jesus fastend und betend in der Wüste verbrachte. Die Fastenzeit umfasst 46 Kalendertage und dauert bis Karsamstag. Die sechs fastenfreien Sonntage (1.–5. Fastensonntag und Palmsonntag) sind abzuziehen.
Valentinstag14.02.2024Der Valentinstag gilt in einigen Ländern als Tag der Liebenden. An Popularität gewann er durch den Handel mit Blumen und die umfangreiche Werbung der Floristen.
Internationaler Frauentag08.03.2024Der Frauentag ist seit 2019 gesetzlicher Feiertag in Berlin.
Josefstag19.03.2024Der Josefstag ist im Kirchenjahr der römisch-katholischen Kirche das Hochfest des hl. Josef am 19. März. In Bayern wird der Tag Josefi, in der Schweiz auch Seppitag, in Österreich (selten) auch Josephinentag genannt.
Palmsonntag24.03.2024Der Palmsonntag ist der sechste und letzte Sonntag der Fastenzeit und der Sonntag vor Ostern. Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche, die in der evangelisch-lutherischen Kirche auch „Stille Woche“ genannt wird. Die „Große Woche“ bzw. „Heilige Woche“ der katholischen und der orthodoxen Tradition umfasst darüber hinaus auch Ostern.
Gründonnerstag28.03.2024Gründonnerstag ist die deutsche Bezeichnung für den fünften Tag der Karwoche bzw. der Heiligen Woche. An ihm gedenken die christlichen Kirchen des letzten Abendmahles Jesu mit den zwölf Aposteln am Vorabend seiner Kreuzigung.
Karfreitag29.03.2024Der Karfreitag ist der Freitag vor Ostern. Er folgt auf den Gründonnerstag und geht dem Karsamstag voraus. Christen gedenken an diesem Tag des Kreuzestodes Jesu Christi. In der katholischen Kirche ist er ein strenger Fast- und Abstinenztag.
Karsamstag30.03.2024Der Karsamstag bzw. Karsonnabend ist der letzte Tag der Karwoche und der zweite Tag des Österlichen Triduums. Auf ihn folgt der Ostersonntag. Der Karsamstag ist der Tag, an dem die Kirche der Grabesruhe Christi gedenkt und mit Fasten und Gebet seine Auferstehung erwartet.
Ostersonntag31.03.2024Der Ostersonntag ist der Festtag der Auferstehung Jesu Christi von den Toten und damit der ranghöchste Feiertag im Kirchenjahr. Mit ihm beginnt das Osterfest und die Osterzeit, zugleich beendet er die Karwoche und das Triduum Sacrum (die heiligen drei Tage). Gesetzlicher Feiertag in Brandenburg
Ostermontag01.04.2024Der Ostermontag gehört mit dem 26. Dezember und dem Pfingstmontag zu den zweiten Feiertagen an den drei christlichen Hauptfesten. Weihnachten und Ostern (früher auch Pfingsten) werden mit einem je achttägigen Fest (Oktav) gefeiert, das bis zum folgenden Sonntag dauert. Dabei zählt im Falle von Ostern jeder einzelne Wochentag als Hochfest. Um wenigstens an einem der Werktage einen Festgottesdienstbesuch zu ermöglichen, wurden die zweiten Feiertage an den Montagen eingeführt.
Walpurgisnacht30.04.2024Die Walpurgisnacht ist ein traditionelles nord- und mitteleuropäisches Fest am 30. April. Sie erhielt ihren Namen nach der Heiligen Walburga, deren Gedenktag bis ins Mittelalter am Tag ihrer Heiligsprechung am 1. Mai gefeiert wurde. Als Tanz in den Mai hat sie wegen der Gelegenheit zu Tanz und Geselligkeit am Vorabend des Maifeiertags auch als urbanes, modernes Festereignis Eingang in private und kommerzielle Veranstaltungen gefunden.
Tag der Arbeit01.05.2024Der 1. Mai ist ein gesetzlicher Feiertag in Deutschland, Österreich, Teilen der Schweiz und vielen weiteren Staaten. Er wird auch als Tag der Arbeit, Maifeiertag oder Kampftag der Arbeiterbewegung bezeichnet.
Tag der Befreiung08.05.2024Der Tag der Befreiung war einmalig im Jahr 2020 ein gesetzlicher Feiertag in Berlin.
Christi Himmelfahrt
(Vatertag)
09.05.2024Christi Himmelfahrt bezeichnet im Christentum den Glauben an die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel. Christi Himmelfahrt wird am 40. Tag des Osterfestkreises, also 39 Tage nach dem Ostersonntag gefeiert. Deshalb fällt das Fest immer auf einen Donnerstag.
Europatag09.05.2024Hintergrund zum 9. Mai: Gemäß dem Beschluss der europäischen Staats- und Regierungschefs in Mailand aus dem Jahr 1985 erinnert dieser Tag europaweit an den Vorschlag des französischen Außenministers Robert Schuman am 9. Mai 1950, der zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl führte und die grenzüberschreitende wirtschaftliche Vernetzung zur langfristigen Sicherung des Friedens einleitete. Dieser Vorschlag gilt als Grundstein der Europäischen Union.
Muttertag12.05.2024Der Muttertag ist ein Feiertag (kein gesetzlicher Feiertag) zu Ehren der Mutter und der Mutterschaft. Er hat sich seit dem 20. Jahrhundert in der westlichen Welt eingebürgert. Im deutschsprachigen Raum und in vielen anderen Ländern findet er am zweiten Sonntag im Mai statt.
Pfingstsonntag19.05.2024Pfingsten ist das christliche Fest der Entsendung des Heiligen Geistes an die Apostel. Es geht auf das jüdische Wochenfest Schawuot zurück und wird wie dieses am fünfzigsten Tag nach Ostern bzw. Pessach gefeiert. Gesetzlicher Feiertag in Brandenburg
Pfingstmontag20.05.2024Gesetzlicher Feiertag in Deutschland, Österreich, Luxemburg und weiten Teilen der Schweiz. In Deutschland forderten Wirtschaftsverbände 2005 seine Abschaffung. Sämtliche im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der FDP sprachen sich ebenso wie die Kirchen und Gewerkschaften gegen diesen Vorschlag aus.
Fronleichnam30.05.2024Das Fronleichnamsfest wird am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitsfest, dem zweiten Donnerstag nach Pfingsten, begangen (60. Tag nach dem Ostersonntag) und fällt somit frühestens auf den 21. Mai und spätestens auf den 24. Juni. In Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, im Saarland sowie in überwiegend katholischen Gemeinden in Sachsen und Thüringen wird heute nicht gearbeitet, die Schulen und Geschäfte sind geschlossen.
Johannistag24.06.2024Der Johannistag (auch Johanni, Johannestag) ist das Hochfest der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni. Er steht in enger Verbindung zur zwischen dem 20. und dem 22. Juni stattfindenden Sommersonnenwende.
Peter und Paul29.06.2024Bezeichnung des Festes der Apostel Petrus und Paulus. Das Fest wird am 29. Juni in vielen Konfessionen begangen. In der römisch-katholischen Kirche hat es den Rang eines Hochfestes.
Augsburger Friedensfest08.08.2024Gesetzlicher Feiertag in der Stadt Augsburg in Bayern.
Mariä Himmelfahrt15.08.2024Mariä Aufnahme in den Himmel ist ein Hochfest der römisch-katholischen und orthodoxen Kirche. An diesem Tag werden in den katholischen Kirchen Kräuter geweiht. Im Saarland ist Mariä Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag, in Bayern nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung.
Weltkindertag20.09.2024Der Thüringer Landtag hat 2019 beschlossen, dass der Weltkindertag ab demselben Jahr ein gesetzlicher Feiertag in Thüringen ist.
Tag der Deutschen Einheit03.10.2024Seit 1990 wird der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober anlässlich der an diesem Tag erfolgten Wiedervereinigung gefeiert. Die offizielle Feier findet seit 1990 in der Landeshauptstadt des Bundeslandes statt, das zu dem Zeitpunkt den Vorsitz im Bundesrat hat. Es ist mit dem so genannten “Königsteiner Abkommen” in der absteigenden Reihenfolge der Einwohnerzahl der Länder geregelt. Dieser Turnus wurde so aber nicht immer eingehalten. 2024 findet die offizielle Feier in Schwerin statt.
Erntedankfest06.10.2024Das Erntedankfest ist eine traditionelle Feier nach der Ernte im Herbst, bei der Gott für die Gaben der Ernte gedankt wird. Die (römisch-katholische) deutsche Bischofskonferenz legte im Jahr 1972 den ersten Sonntag im Oktober als Festtermin fest, ohne diese Festlegung für alle Gemeinden verbindlich auszusprechen. Offizieller Bestandteil des Kirchenjahres ist das Erntedankfest aber bis heute nicht, d. h. die Gemeinden sind nicht verpflichtet, das Fest zu feiern.
Reformationstag31.10.2024Der Reformationstag wird von den evangelischen Christen am 31. Oktober in Gedenken an die Reformation gefeiert.
Halloween31.10.2024Halloween wurde ursprünglich nur in katholisch gebliebenen Gebieten der britischen Inseln gefeiert, vor allem in Irland. Von dort kam es mit den zahlreichen irischen Auswanderern im 19. Jahrhundert in die Vereinigten Staaten und gehörte dort zum Brauchtum dieser Volksgruppe. Aufgrund seiner Attraktivität wurde es bald von den Kindern anderer Einwanderer übernommen und entwickelte sich zu einem wichtigen Volksfest in den Vereinigten Staaten und Kanada. Der Brauch, Halloween zu feiern, etablierte sich vor Jahren schon auch in Unterfranken. In der Nacht zum Allerheiligen-Tag ziehen Kinder verkleidet durch die Straßen und erbitten Süßigkeiten. Falls es die nicht gibt, wird Hausbesitzern mitunter ein Streich gespielt.
Allerheiligen01.11.2024Hochfest der römisch-katholischen Kirche. In Österreich, in katholisch geprägten Kantonen der Schweiz und in den deutschen Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Saarland und Rheinland-Pfalz sowie etlichen anderen Ländern ist es ein gesetzlicher Feiertag.
Allerseelen02.11.2024Allerseelen ist im Festjahr der römisch-katholischen Kirche das Fest, das ursprünglich gedacht ist, durch Gebet, Almosen und Fürbitte die Leiden der “armen Seelen” der Verstorbenen im Fegefeuer zu erleichtern, jetzt auch zum Gedächtnis der Verstorbenen.
Martinstag11.11.2024Der Martinstag ist der Gedenktag des heiligen Martin von Tours. Das Datum ist von Martins Grablegung am 11. November 397 abgeleitet. Der Martinstag ist in Mitteleuropa von zahlreichen Bräuchen geprägt, darunter das Martinsgansessen, der Martinszug und das Martinssingen.
Volkstrauertag17.11.2024Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher (kein kirchlicher) Gedenktag. Er wird zwei Sonntage vor dem 1. Advent begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen.
Buß- und Bettag20.11.2024Der Buß- und Bettag fällt auf den Mittwoch vor dem Totensonntag, dem letzten Sonntag des evangelischen Kirchenjahres. Im Jahr 1994 wurde beschlossen, den Buß- und Bettag als arbeitsfreien Tag mit Wirkung ab 1995 zu streichen, um die Mehrbelastung für die Arbeitgeber durch die Beiträge zur neu eingeführten Pflegeversicherung durch Mehrarbeit der Arbeitnehmer auszugleichen. Lediglich im Freistaat Sachsen besteht er bis heute als gesetzlicher Feiertag weiter, dafür bezahlen in Sachsen abhängig Beschäftigte (nicht jedoch deren Arbeitgeber) einen höheren Beitrag zur Pflegeversicherung als im restlichen Bundesgebiet.
Totensonntag24.11.2024Der Ewigkeitssonntag oder Totensonntag ist in der evangelischen Kirche in Deutschland ein Gedenktag für die in den letzten zwölf Monaten Verstorbenen. Er ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des christlichen Kirchenjahres. In der römisch-katholischen Kirche wird dieser Sonntag seit der Liturgiereform des 2. Vatikanischen Konzils als Christkönigssonntag begangen.
1. Advent01.12.2024Der erste Adventssonntag liegt zwischen dem 27. November und dem 3. Dezember. Mit dem Advent beginnt in den katholischen und evangelischen Kirchen das neue Kirchenjahr. Die liturgische Farbe der Adventszeit ist violett. Die Adventszeit endet am Heiligen Abend mit der ersten Vesper von Weihnachten. Der erste Adventssonntag erinnert an den Einzug Jesu in Jerusalem.
Barbaratag04.12.2024Der Barbara-Tag ist der Gedenktag an Barbara von Nikomedien, die im 3. Jahrhundert als Märtyrerin in Nikomedia (Kleinasien) gestorben ist. Die heilige Barbara ist eine der Vierzehn Nothelfer und gilt als Schutzpatronin der Geologen, der Sterbenden, Helferin gegen Blitz- und Feuersgefahr, der Artillerie, Patronin der Bergleute, der Schlesier, der Gefangenen, der Glöckner, der Architekten und der Helfer des Technischen Hilfswerks (THW). Traditionell werden an diesem Tag Barbarazweige geschnitten.
Nikolaustag06.12.2024Der Festtag des heiligen Nikolaus ist ein kirchlicher Feiertag mit vielen Bräuchen.
2. Advent08.12.2024Der zweite Adventssonntag hat die erhoffte Wiederkunft des Herrn zum Thema.
3. Advent15.12.2024Der dritte Adventssonntag erinnert an Johannes den Täufer als Vorläufer Jesu Christi.
4. Advent22.12.2024Im Zentrum des Gottesdienstes am vierten Adventssonntag steht der Lobgesang der Maria.
Heiliger Abend24.12.2024Heiligabend ist der Vorabend des Weihnachtsfestes. An diesem Abend findet unter anderem in Deutschland, der Schweiz, in Liechtenstein und in Österreich traditionell die Bescherung statt. Der 24. Dezember ist in diesen Staaten kein gesetzlicher Feiertag im Sinne der Arbeitsruhe. In den meisten Landesgesetzen ist er ab den Nachmittags- oder Abendstunden als stiller Tag festgesetzt.
1. Weihnachtstag25.12.2024Weihnachten ist das Fest der Geburt Jesu Christi. Festtag ist der 25. Dezember, dessen Feierlichkeiten mit Sonnenuntergang am Vorabend, dem Heiligabend, beginnen.
2. Weihnachtstag26.12.2024Der 26. Dezember ist als Zweiter Weihnachtsfeiertag ein gesetzlicher Feiertag in Deutschland und anderen Ländern Mitteleuropas.
Silvester31.12.2024Letzter Tag des Jahres im gregorianischen Kalender. Auf Silvester folgt der Neujahrstag, der 1. Januar des folgenden Jahres.

Feiertage und Festtage 2025 in Deutschland

Feiertag / FesttagDatumErläuterung
Neujahr01.01.2025Der Neujahrstag ist der erste Tag des Kalenderjahres. In nahezu allen Kulturen, jedoch mit teils sehr unterschiedlichen Zeitrechnungen und damit auch Kalendern, ist mit dem Neujahr ein Neujahrsfest verbunden, das in der Folge auch zu unterschiedlichen Zeiten gefeiert wird.
Heilige Drei Könige06.01.2025In Deutschland ist der „Dreikönigstag“ in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt ein gesetzlicher Feiertag. Mit dem Begriff Heilige Drei Könige bezeichnet die katholische Tradition die im Matthäus-Evangelium erwähnten Weisen aus dem Morgenland. An diesem Tag werden von der jeweiligen Pfarrgemeinde die Sternsinger ausgesandt. Den Menschen, die sie einlassen, singen die Sternsinger Lieder, sprechen ein Gebet oder sagen ein Gedicht auf. Dann schreiben sie an die Haustüren oder die Türbalken mit geweihter Kreide die traditionelle Segensbitte C+M+B mit der jeweiligen Jahreszahl. Bedeutung der Buchstaben C, M und B: Abkürzung der lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“ (= „Christus segne dieses Haus“).
Mariä Lichtmess02.02.2025Mariä Lichtmess oder Darstellung des Herrn ist ein Fest, das am 2. Februar, dem vierzigsten Tag nach Weihnachten, gefeiert wird.
Valentinstag14.02.2025Der Valentinstag gilt in einigen Ländern als Tag der Liebenden. An Popularität gewann er durch den Handel mit Blumen und die umfangreiche Werbung der Floristen.
Weiberfastnacht27.02.2025Weiberfastnacht markiert den Übergang vom Sitzungs- zum Straßenkarneval am Donnerstag vor Aschermittwoch. Der Tag wird auch als Altweiberfasching, Altweiberfastnacht oder einfach als Altweiber bezeichnet.
Rosenmontag03.03.2025Der Rosenmontag wird im rheinischen Karneval als Höhepunkt der Karnevalszeit, oft mit dem so genannten Rosenmontagszug, begangen. Er fällt auf den Montag vor dem Aschermittwoch, 48 Tage vor dem Ostersonntag.
Fastnacht04.03.2025Fastnacht bzw. Faschingsdienstag ist die Bezeichnung für den letzten der närrischen Tage, den Tag zwischen Rosenmontag und Aschermittwoch.
Aschermittwoch05.03.2025Der Aschermittwoch stellt im Christentum der Westkirche den Beginn des 40-tägigen Fastens dar und soll an die 40 Tage erinnern, die Jesus fastend und betend in der Wüste verbrachte. Die Fastenzeit umfasst 46 Kalendertage und dauert bis Karsamstag. Die sechs fastenfreien Sonntage (1.–5. Fastensonntag und Palmsonntag) sind abzuziehen.
Internationaler Frauentag08.03.2025Der Frauentag ist seit 2019 gesetzlicher Feiertag in Berlin.
Josefstag19.03.2025Der Josefstag ist im Kirchenjahr der römisch-katholischen Kirche das Hochfest des hl. Josef am 19. März. In Bayern wird der Tag Josefi, in der Schweiz auch Seppitag, in Österreich (selten) auch Josephinentag genannt.
Palmsonntag13.04.2025Der Palmsonntag ist der sechste und letzte Sonntag der Fastenzeit und der Sonntag vor Ostern. Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche, die in der evangelisch-lutherischen Kirche auch „Stille Woche“ genannt wird. Die „Große Woche“ bzw. „Heilige Woche“ der katholischen und der orthodoxen Tradition umfasst darüber hinaus auch Ostern.
Gründonnerstag17.04.2025Gründonnerstag ist die deutsche Bezeichnung für den fünften Tag der Karwoche bzw. der Heiligen Woche. An ihm gedenken die christlichen Kirchen des letzten Abendmahles Jesu mit den zwölf Aposteln am Vorabend seiner Kreuzigung.
Karfreitag18.04.2025Der Karfreitag ist der Freitag vor Ostern. Er folgt auf den Gründonnerstag und geht dem Karsamstag voraus. Christen gedenken an diesem Tag des Kreuzestodes Jesu Christi. In der katholischen Kirche ist er ein strenger Fast- und Abstinenztag.
Karsamstag19.04.2025Der Karsamstag bzw. Karsonnabend ist der letzte Tag der Karwoche und der zweite Tag des Österlichen Triduums. Auf ihn folgt der Ostersonntag. Der Karsamstag ist der Tag, an dem die Kirche der Grabesruhe Christi gedenkt und mit Fasten und Gebet seine Auferstehung erwartet.
Ostersonntag20.04.2025Der Ostersonntag ist der Festtag der Auferstehung Jesu Christi von den Toten und damit der ranghöchste Feiertag im Kirchenjahr. Mit ihm beginnt das Osterfest und die Osterzeit, zugleich beendet er die Karwoche und das Triduum Sacrum (die heiligen drei Tage). Gesetzlicher Feiertag in Brandenburg
Ostermontag21.04.2025Der Ostermontag gehört mit dem 26. Dezember und dem Pfingstmontag zu den zweiten Feiertagen an den drei christlichen Hauptfesten. Weihnachten und Ostern (früher auch Pfingsten) werden mit einem je achttägigen Fest (Oktav) gefeiert, das bis zum folgenden Sonntag dauert. Dabei zählt im Falle von Ostern jeder einzelne Wochentag als Hochfest. Um wenigstens an einem der Werktage einen Festgottesdienstbesuch zu ermöglichen, wurden die zweiten Feiertage an den Montagen eingeführt.
Walpurgisnacht30.04.2025Die Walpurgisnacht ist ein traditionelles nord- und mitteleuropäisches Fest am 30. April. Sie erhielt ihren Namen nach der Heiligen Walburga, deren Gedenktag bis ins Mittelalter am Tag ihrer Heiligsprechung am 1. Mai gefeiert wurde. Als Tanz in den Mai hat sie wegen der Gelegenheit zu Tanz und Geselligkeit am Vorabend des Maifeiertags auch als urbanes, modernes Festereignis Eingang in private und kommerzielle Veranstaltungen gefunden.
Tag der Arbeit01.05.2025Der 1. Mai ist ein gesetzlicher Feiertag in Deutschland, Österreich, Teilen der Schweiz und vielen weiteren Staaten. Er wird auch als Tag der Arbeit, Maifeiertag oder Kampftag der Arbeiterbewegung bezeichnet.
Tag der Befreiung08.05.2025Der Tag der Befreiung war einmalig im Jahr 2020 ein gesetzlicher Feiertag in Berlin.
Europatag09.05.2025Hintergrund zum 9. Mai: Gemäß dem Beschluss der europäischen Staats- und Regierungschefs in Mailand aus dem Jahr 1985 erinnert dieser Tag europaweit an den Vorschlag des französischen Außenministers Robert Schuman am 9. Mai 1950, der zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl führte und die grenzüberschreitende wirtschaftliche Vernetzung zur langfristigen Sicherung des Friedens einleitete. Dieser Vorschlag gilt als Grundstein der Europäischen Union.
Muttertag11.05.2025Der Muttertag ist ein Feiertag (kein gesetzlicher Feiertag) zu Ehren der Mutter und der Mutterschaft. Er hat sich seit dem 20. Jahrhundert in der westlichen Welt eingebürgert. Im deutschsprachigen Raum und in vielen anderen Ländern findet er am zweiten Sonntag im Mai statt.
Christi Himmelfahrt
(Vatertag)
29.05.2025Christi Himmelfahrt bezeichnet im Christentum den Glauben an die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel. Christi Himmelfahrt wird am 40. Tag des Osterfestkreises, also 39 Tage nach dem Ostersonntag gefeiert. Deshalb fällt das Fest immer auf einen Donnerstag.
Pfingstsonntag08.06.2025Pfingsten ist das christliche Fest der Entsendung des Heiligen Geistes an die Apostel. Es geht auf das jüdische Wochenfest Schawuot zurück und wird wie dieses am fünfzigsten Tag nach Ostern bzw. Pessach gefeiert. Gesetzlicher Feiertag in Brandenburg
Pfingstmontag09.06.2025Gesetzlicher Feiertag in Deutschland, Österreich, Luxemburg und weiten Teilen der Schweiz. In Deutschland forderten Wirtschaftsverbände 2005 seine Abschaffung. Sämtliche im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der FDP sprachen sich ebenso wie die Kirchen und Gewerkschaften gegen diesen Vorschlag aus.
Fronleichnam19.06.2025Das Fronleichnamsfest wird am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitsfest, dem zweiten Donnerstag nach Pfingsten, begangen (60. Tag nach dem Ostersonntag) und fällt somit frühestens auf den 21. Mai und spätestens auf den 24. Juni. In Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, im Saarland sowie in überwiegend katholischen Gemeinden in Sachsen und Thüringen wird heute nicht gearbeitet, die Schulen und Geschäfte sind geschlossen.
Johannistag24.06.2025Der Johannistag (auch Johanni, Johannestag) ist das Hochfest der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni. Er steht in enger Verbindung zur zwischen dem 20. und dem 22. Juni stattfindenden Sommersonnenwende.
Peter und Paul29.06.2025Bezeichnung des Festes der Apostel Petrus und Paulus. Das Fest wird am 29. Juni in vielen Konfessionen begangen. In der römisch-katholischen Kirche hat es den Rang eines Hochfestes.
Augsburger Friedensfest08.08.2025Gesetzlicher Feiertag in der Stadt Augsburg in Bayern.
Mariä Himmelfahrt15.08.2025Mariä Aufnahme in den Himmel ist ein Hochfest der römisch-katholischen und orthodoxen Kirche. An diesem Tag werden in den katholischen Kirchen Kräuter geweiht. Im Saarland ist Mariä Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag, in Bayern nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung.
Weltkindertag20.09.2025Der Thüringer Landtag hat 2019 beschlossen, dass der Weltkindertag ab demselben Jahr ein gesetzlicher Feiertag in Thüringen ist.
Tag der Deutschen Einheit03.10.2025Seit 1990 wird der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober anlässlich der an diesem Tag erfolgten Wiedervereinigung gefeiert. Die offizielle Feier findet seit 1990 in der Landeshauptstadt des Bundeslandes statt, das zu dem Zeitpunkt den Vorsitz im Bundesrat hat. Es ist mit dem so genannten “Königsteiner Abkommen” in der absteigenden Reihenfolge der Einwohnerzahl der Länder geregelt. Dieser Turnus wurde so aber nicht immer eingehalten. 2025 findet die offizielle Feier in Saarbrücken statt.
Erntedankfest05.10.2025Das Erntedankfest ist eine traditionelle Feier nach der Ernte im Herbst, bei der Gott für die Gaben der Ernte gedankt wird. Die (römisch-katholische) deutsche Bischofskonferenz legte im Jahr 1972 den ersten Sonntag im Oktober als Festtermin fest, ohne diese Festlegung für alle Gemeinden verbindlich auszusprechen. Offizieller Bestandteil des Kirchenjahres ist das Erntedankfest aber bis heute nicht, d. h. die Gemeinden sind nicht verpflichtet, das Fest zu feiern.
Reformationstag31.10.2025Der Reformationstag wird von den evangelischen Christen am 31. Oktober in Gedenken an die Reformation gefeiert.
Halloween31.10.2025Halloween wurde ursprünglich nur in katholisch gebliebenen Gebieten der britischen Inseln gefeiert, vor allem in Irland. Von dort kam es mit den zahlreichen irischen Auswanderern im 19. Jahrhundert in die Vereinigten Staaten und gehörte dort zum Brauchtum dieser Volksgruppe. Aufgrund seiner Attraktivität wurde es bald von den Kindern anderer Einwanderer übernommen und entwickelte sich zu einem wichtigen Volksfest in den Vereinigten Staaten und Kanada. Der Brauch, Halloween zu feiern, etablierte sich vor Jahren schon auch in Unterfranken. In der Nacht zum Allerheiligen-Tag ziehen Kinder verkleidet durch die Straßen und erbitten Süßigkeiten. Falls es die nicht gibt, wird Hausbesitzern mitunter ein Streich gespielt.
Allerheiligen01.11.2025Hochfest der römisch-katholischen Kirche. In Österreich, in katholisch geprägten Kantonen der Schweiz und in den deutschen Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Saarland und Rheinland-Pfalz sowie etlichen anderen Ländern ist es ein gesetzlicher Feiertag.
Allerseelen02.11.2025Allerseelen ist im Festjahr der römisch-katholischen Kirche das Fest, das ursprünglich gedacht ist, durch Gebet, Almosen und Fürbitte die Leiden der “armen Seelen” der Verstorbenen im Fegefeuer zu erleichtern, jetzt auch zum Gedächtnis der Verstorbenen.
Martinstag11.11.2025Der Martinstag ist der Gedenktag des heiligen Martin von Tours. Das Datum ist von Martins Grablegung am 11. November 397 abgeleitet. Der Martinstag ist in Mitteleuropa von zahlreichen Bräuchen geprägt, darunter das Martinsgansessen, der Martinszug und das Martinssingen.
Volkstrauertag16.11.2025Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher (kein kirchlicher) Gedenktag. Er wird zwei Sonntage vor dem 1. Advent begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen.
Buß- und Bettag19.11.2025Der Buß- und Bettag fällt auf den Mittwoch vor dem Totensonntag, dem letzten Sonntag des evangelischen Kirchenjahres. Im Jahr 1994 wurde beschlossen, den Buß- und Bettag als arbeitsfreien Tag mit Wirkung ab 1995 zu streichen, um die Mehrbelastung für die Arbeitgeber durch die Beiträge zur neu eingeführten Pflegeversicherung durch Mehrarbeit der Arbeitnehmer auszugleichen. Lediglich im Freistaat Sachsen besteht er bis heute als gesetzlicher Feiertag weiter, dafür bezahlen in Sachsen abhängig Beschäftigte (nicht jedoch deren Arbeitgeber) einen höheren Beitrag zur Pflegeversicherung als im restlichen Bundesgebiet.
Totensonntag23.11.2025Der Ewigkeitssonntag oder Totensonntag ist in der evangelischen Kirche in Deutschland ein Gedenktag für die in den letzten zwölf Monaten Verstorbenen. Er ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des christlichen Kirchenjahres. In der römisch-katholischen Kirche wird dieser Sonntag seit der Liturgiereform des 2. Vatikanischen Konzils als Christkönigssonntag begangen.
1. Advent30.11.2025Der erste Adventssonntag liegt zwischen dem 27. November und dem 3. Dezember. Mit dem Advent beginnt in den katholischen und evangelischen Kirchen das neue Kirchenjahr. Die liturgische Farbe der Adventszeit ist violett. Die Adventszeit endet am Heiligen Abend mit der ersten Vesper von Weihnachten. Der erste Adventssonntag erinnert an den Einzug Jesu in Jerusalem.
Barbaratag04.12.2025Der Barbara-Tag ist der Gedenktag an Barbara von Nikomedien, die im 3. Jahrhundert als Märtyrerin in Nikomedia (Kleinasien) gestorben ist. Die heilige Barbara ist eine der Vierzehn Nothelfer und gilt als Schutzpatronin der Geologen, der Sterbenden, Helferin gegen Blitz- und Feuersgefahr, der Artillerie, Patronin der Bergleute, der Schlesier, der Gefangenen, der Glöckner, der Architekten und der Helfer des Technischen Hilfswerks (THW). Traditionell werden an diesem Tag Barbarazweige geschnitten.
Nikolaustag06.12.2025Der Festtag des heiligen Nikolaus ist ein kirchlicher Feiertag mit vielen Bräuchen.
2. Advent07.12.2025Der zweite Adventssonntag hat die erhoffte Wiederkunft des Herrn zum Thema.
3. Advent14.12.2025Der dritte Adventssonntag erinnert an Johannes den Täufer als Vorläufer Jesu Christi.
4. Advent21.12.2025Im Zentrum des Gottesdienstes am vierten Adventssonntag steht der Lobgesang der Maria.
Heiliger Abend24.12.2025Heiligabend ist der Vorabend des Weihnachtsfestes. An diesem Abend findet unter anderem in Deutschland, der Schweiz, in Liechtenstein und in Österreich traditionell die Bescherung statt. Der 24. Dezember ist in diesen Staaten kein gesetzlicher Feiertag im Sinne der Arbeitsruhe. In den meisten Landesgesetzen ist er ab den Nachmittags- oder Abendstunden als stiller Tag festgesetzt.
1. Weihnachtstag25.12.2025Weihnachten ist das Fest der Geburt Jesu Christi. Festtag ist der 25. Dezember, dessen Feierlichkeiten mit Sonnenuntergang am Vorabend, dem Heiligabend, beginnen.
2. Weihnachtstag26.12.2025Der 26. Dezember ist als Zweiter Weihnachtsfeiertag ein gesetzlicher Feiertag in Deutschland und anderen Ländern Mitteleuropas.
Silvester31.12.2025Letzter Tag des Jahres im gregorianischen Kalender. Auf Silvester folgt der Neujahrstag, der 1. Januar des folgenden Jahres.