Erneuerbare Energien

Unser Beitrag zur Energiewende

Energiewende made in Eisingen

Im Jahr 1992 haben wir nach Eisingen gebaut. Damals erkundigten wir uns, ob es in naher Zukunft dort Erdgas geben wird. Wir wurden deswegen belächelt. Also entschieden wir uns für den Einbau einer Ölheizung. Vier Jahre später, nämlich im Jahr 1996, war Eisingen ans Erdgasnetz angeschlossen und seitdem gibt es hier Erdgas auch für private Haushalte, aber nicht für alle.

Inhaltsübersicht

Eine Absage kann durchaus von Vorteil sein

26 Jahre später, im November 2018, stellten wir bei unserem Energieversorger, der Mainfranken Netze GmbH, schriftlich eine Anfrage zur Netzversorgung mit Erdgas für unser Wohnanwesen. Im April 2019 erhielten wir auf unsere wiederholten Nachfragen und Telefonate eine Absage. Ein Erdgasanschluss zu unserem Anwesen lohne sich für die Mainfranken Netze GmbH nicht und das, obwohl der nächste Gasschieber nur rund 30 Meter von unserer Grundstücksgrenze entfernt in der gleichen Straße liegt, die nicht geteert, sondern mit Verbundsteinen gepflastert ist. Selbst unser Angebot, uns mit bis zu 5.000 EUR an den Kosten außerhalb unseres Grundstücks auf öffentlichem Verkehrsgrund zu beteiligen, überzeugte die Mainfranken Netze GmbH nicht.

In einer anderen Straße in Eisingen hatte der gleiche Energieversorger Monate vorher auf einer Länge von rund 150 Metern den Asphalt aufreißen lassen, um einen Erdgasanschluss zu einem einzigen Wohngebäude zu verlegen. Ein Verantwortlicher des Energieversorgers bedankte sich telefonisch bei uns für diesen Hinweis, den wir in unserer schriftlichen Anfrage bewusst erwähnt hatten. Uns gegenüber erklärte er, die Errichtung dieses Anschlusses sei eine Fehlentscheidung seiner Mitarbeiter gewesen, die nicht hätte passieren dürfen. Die Redaktion Würzburg-Land der MAIN POST – an die wir uns diesbezüglich zwei Mal per E-Mail gewendet hatten – sah es nicht einmal für nötig, den Eingang der Mails zu bestätigen, geschweige denn darauf zu antworten und eigene Nachforschungen anzustellen.

In den Verhandlungen über ein Klimaschutzpaket hatte die Große Koalition am Freitag, dem 20. September 2019 nach Angaben aus Parteikreisen einen Durchbruch erzielt. Die Spitzen von CDU, CSU und SPD hatten sich auf ein umfangreiches Maßnahmenbündel zur Einhaltung der für 2030 gesetzten Klimaziele verständigt. Erdgas aus Russland war damals in Deutschland noch hoch im Kurs. Wir aber sollten weiterhin keines erhalten, was sich im nachhinein für uns durchaus als vorteilhaft herausstellte.

Von der Ölheizung zur Wärmepumpe und PV-Anlage

Nach rund 30 Jahren Wärmeerzeugung mit Heizöl und Holzverbrennen im Kachelofen konnten wir uns mit der Anschaffung einer neuen Ölheizung nur schwer anfreunden. Ende 2021 haben wir uns dann aber nach reiflicher Überlegung und Beratung durch unseren Heizungsmonteur dazu entschieden, uns vom Beheizen unseres Wohnhauses mit Öl und Holz komplett zu verabschieden und alternativ eine Luftwärmepumpe und wegen des künftig wesentlich höheren Stromverbrauchs, eine Photovoltaik-Anlage installieren zu lassen. Ende März 2022 haben wir die Wärmepumpe in Auftrag gegeben. Aufgrund der Lieferengpässe 2022/2023 dauerte es rund ein Jahr bis die bestellten Teile der Wärmepumpe geliefert werden konnten. Etwas schneller, nämlich in der halben Zeit, sprich innerhalb von sechs Monaten, erfolgte die Lieferung der Bauteile der PV-Anlage.

Bau einer PV-Anlage mit Batteriespeicher

Im Juli 2022 haben wir uns zum Bau einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach unseres Einfamilienhauses entschieden. Aufgrund der Corona-Pandemie und des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine kam es zunächst auch hier bei der Lieferung der Komponenten zu Engpässen und wir mussten uns bis zum Jahresende gedulden. Erst kurz vor Weihnachten 2022 wurden die Module auf dem Hausdach installiert. Der Innenausbau erfolgte im Januar 2023. Da die PV-Anlage nach dem 1. Januar 2023 in Betrieb genommen wurde, profitierten wir von den neuen gesetzlichen Regelungen.

Am 16. Dezember 2022 hat der Bundesrat dem Jahressteuergesetz 2022 zugestimmt. Darin enthalten sind auch weitreichende Änderungen in Sachen Photovoltaik. Das durch die 0% Umsatzsteuer eingesparte Geld haben wir unmittelbar in mehr Leistung investiert:

Die ursprünglich geplanten 21 Module auf der Dachhälfte Richtung Südsüdost beispielsweise, haben wir um 10 Module auf der Dachhälfte Richtung Nordnordwest erweitert. So hat die PV-Anlage jetzt eine Größe von 13,175 kWp, anstatt der ursprünglich geplanten 8,5 kWp. Die Module und der Wechselrichter sind leistungsstärker und einen neuen Stromkasten haben wir uns auch noch geleistet.

Gesamtlaufzeit von PV-Anlage und Batteriespeicher

Leistung von PV-Anlage und Batteriespeicher

Zuletzt aktualisiert am 21. März 2023
Alle Angaben in Kilowattstunden (kWh)
Jahr/Monat/TagPV/ErtragNetzbezugEinspeisungBatterieladungBatterieentladungGesamtverbrauchDeckung/PV
Betriebsjahr 01851269.4235.9398.1347.4832.4240.4
2023-01 / Jan51.5159.11.429.423.5203.329.6
2023-02 / Feb322876.3204.8178.3376.2122.4
2023-03 / Mär477.523.3228.2163.9145.6252.988.4
2023-01-1603.8000.94.70
2023-01-177.44.50.53.74.712.43.7
2023-01-180.516.101.20.415.80.5
2023-01-194.013.40.10.90.116.53.5
2023-01-201.812.40.11.30.112.91.5
2023-01-211.812.10.10.50.213.51.8
2023-01-221.011.200.2012.01.0
2023-01-232.18.50.10.80.410.11.4
2023-01-242.114.900.4016.61.8
2023-01-251.49.70.10.2010.81.3
2023-01-261.49.600.3010.71.3
2023-01-275.26.203.12.410.72.3
2023-01-282.310.900.50.112.81.8
2023-01-2910.34.90.37.38.616.23.1
2023-01-303.89.103.12.312.12.0
2023-01-316.411.80.15.93.315.52.6
2023-02-016.78.803.52.914.93.3
2023-02-024.67.402.82.311.51.8
2023-02-034.28.102.41.911.81.9
2023-02-0411.74.90.15.94.014.65.9
2023-02-053.014.800.31.218.72.7
2023-02-068.53.90.35.83.810.12.8
2023-02-0721.51.20.49.89.021.511.7
2023-02-0813.12.10.39.78.713.94.1
2023-02-0917.81.50.39.57.617.18.3
2023-02-1012.30.507.29.615.25.1
2023-02-1114.82.80.28.95.914.45.9
2023-02-1212.90.50.29.86.49.83.1
2023-02-1314.60.40.59.39.314.55.3
2023-02-146.26.30.14.36.014.13.2
2023-02-159.07.807.24.914.53.7
2023-02-1610.23.00.46.64.811.03.7
2023-02-177.11.00.15.18.411.32.0
2023-02-1813.94.40.210.25.713.64.3
2023-02-1911.61.40.17.07.113.04.6
2023-02-2014.40.60.510.17.311.74.4
2023-02-2112.50.90.38.911.015.23.7
2023-02-2213.12.40.59.45.310.93.7
2023-02-2311.60.20.29.16.89.32.5
2023-02-2413.10.30.29.17.211.34.0
2023-02-2511.700.37.66.210.04.1
2023-02-2613.30.10.38.38.413.25.0
2023-02-2714.71.00.37.39.017.17.4
2023-02-2813.90.70.59.77.612.04.2
2023-03-0115.20.20.49.49.014.65.9
2023-03-0213.52.11.39.47.110.63.4
2023-03-0347.10.929.29.37.216.78.6
2023-03-049.70.10.16.78.911.93.0
2023-03-058.42.10.35.26.511.53.1
2023-03-0619.43.85.210.66.213.64.2
2023-03-0725.70.113.59.58.911.72.8
2023-03-082.88.80.11.13.914.32.2
2023-03-0918.92.96.49.35.011.13.6
2023-03-1016.80.24.18.97.811.83.8
2023-03-1123.2011.38.65.18.43.4
2023-03-1216.20.13.57.49.715.15.4
2023-03-1326.0014.28.95.88.73.0
2023-03-1419.609.56.67.110.63.6
2023-03-1516.00.10.59.29.716.16.3
2023-03-1654.00.338.18.39.417.37.5
2023-03-1748.31.332.59.77.615.06.0
2023-03-1850.30.136.38.86.411.75.0
2023-03-1931.5019.37.97.912.24.2
2023-03-2014.90.22.49.16.410.03.4

PV-Ertrag
Deckung durch PV + Batterieladungsenergie aus dem PV-System + Einspeisung aus dem PV-System.

Deckung durch PV
Der Eigenverbrauch beschreibt den lokalen Nutzungsanteil der verfügbaren PV-Energie. Der Anteil des Eigenverbrauchs wird wie folgt definiert: eigenverbrauchte PV-Energie / verfügbare PV-Energie.

Batterieladungsenergie aus dem PV-System
Der Anteil der Photovoltaik-Stromerzeugung für die Batterieladung an der Photovoltaik-Stromerzeugung des Tages.

Einspeisung aus PV-System
Einspeisenetz-Verhältnis, Formel: Tages-Einspeisenetz / photovoltaische Tages-Stromerzeugung.

Gesamtverbrauch
Eigendeckung + Netzbezug

Eigendeckung
Die Eigenversorgung beschreibt das Ausmaß der Selbständigkeit vom Versorgungsnetz. Der Anteil der Eigenversorgung wird wie folgt definiert: eigenverbrauchte PV-Energie / gesamter Energiebedarf.

Netzbezug
In der Gesamtlast der Anteil des Stroms aus dem Netz.

Technische Daten

Größe der Anlage: 13,175 Kilowattpeak (kWp)

Solarfläche: 60,5 Quadratmeter (m2)

Ausrichtung Südsüdost: 21 Module (8,925 kWp), 41 m2 Solarfläche

Ausrichtung Nordnordwest: 10 Module (4,250 kWp), 19,5 m2 Solarfläche

Dachneigung: 38 Grad

Module: 31 Stück JinkoSolar JKM425N-54HL4-V – Hohe Modulleistung durch Half-Cut-Technologie und ausgewählte Materialien – Nennleistung: größer 425 Wp – Außergewöhnlich hoher Modulwirkungsgrad von über 21,76 %- L x B x H 1722 x 1134 x 30 mm.

Wechselrichter: Sungrow Hybrid HV SH10.0RT – Wechselrichter 3-phasig- Maximalleistung 10.000 Watt – max. Wirkungsgrad von 98,2% – SG-Ready Kontakt vorhanden (zur Ansteuerung z.B. Wärmepumpe) – inkl. Smart-Meter.

Batteriespeichersystem: Sungrow SBR096 – Kapazität: 9,6 kWh – flexible 3,2 kWh-Module (33 kg; 625 x 130 x 330mm) – Nachrüstung jederzeit möglich (Kapazität abhängig vom Wechselrichter) – Lithium-Eisenphosphat-Batterie: Höchstmaß an Sicherheit, Zyklenfestigkeit und Leistung – B/H/T: 625 x 545 x 330mm.

YouTube Video

Nullsteuersatz für Umsätze im Zusammenhang mit bestimmten Photovoltaikanlagen
– § 12 Absatz 3 Umsatzsteuergesetz (UStG) –

Geografische Lage

Google Earth

Wetterkarte

Michael Theusners Wetter- und Klimaseite → www.mtwetter.de