Gestern haben wir während eines Spazierganges durch die Eisinger Flur insgesamt drei Apfelbäume entdeckt, auf denen sich Weißbeerige Misteln offensichtlich schon seit längerer Zeit „eingenistet“ haben, ohne dass sie uns bisher groß aufgefallen waren.

 

Weißbeerige Mistel auf Apfelbaum am 8. März 2016 um 17:12 Uhr
@artusmi 20160308_1712

Die Weißbeerige Mistel (Viscum album) ist eine Pflanzenart in der Familie der Sandelholzgewächse (Santalaceae). Der Halbschmarotzer sitzt auf den Ästen von Bäumen, ist mittels Senkerwurzeln (Haustorien) mit den Leitungsbahnen seines Wirtes verbunden und entzieht ihm aus dessen Holzteil Wasser und darin gelöste Mineralsalze. Im Laufe der Jahre wachsen Misteln häufig zu kugeligen Büschen heran und können einen Durchmesser bis zu einem Meter erreichen.

 

Blätter, Beeren und Blüten der Weißbeerigen Mistel auf Apfelbaum - 8. März 2016 um 17:00 Uhr
@artusmi 20160308_1700

Von der Blüte im Februar bis zur Reife der Beeren in der Adventszeit vergehen circa neun Monate. Die weißen, etwas durchscheinenden, einsamigen Beeren sind bei einem Durchmesser von etwa einem Zentimeter kugelig. Die Mistel war schon in der Mythologie des Altertums bekannt und wurde von den gallischen Priestern, den Druiden, als Heilmittel und zu kultischen Handlungen benutzt.

 

Dein Kommentar zum Beitrag

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir auf Arts Fotos Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen