Zentrales Impfzentrum auf der Talavera in Würzburg am 11. Dezember 2020

3.473 Impfdosen bisher in Würzburg Stadt und Landkreis verimpft

/ / 3.473 Impfdosen bisher in Würzburg Stadt und Landkreis verimpft

In Stadt und Landkreis Würzburg wurden seit Öffnung der beiden lokalen Impfzentren (Talavera und Giebelstadt) von Ende Dezember bis zum gestrigen Tag 3.473 Impfdosen des Herstellers BioNTech verabreicht. Die genauen Zahlen: Impfzentrum Würzburg Talavera: 1.133 Impfungen, Impfzentrum Giebelstadt: 616 Impfungen, mobile Teams 1.724 Impfungen. Dies entspricht etwa 1,2 % der Bevölkerung von Stadt und Landkreis Würzburg. Am 12. Januar wies Gesamtdeutschland laut „Our World in Data“ eine durchschnittliche Impfquote von 0,9 % aus.

Da erst wieder ab 20. Januar regelmäßige Impfstofflieferungen für die Region angekündigt sind, bleiben die Impfzentren bis 20. Januar geschlossen. Die Impfstrategie wird aber nicht unterbrochen: Am Dienstag erreichten 696 Impfdosen Würzburg Stadt und Land, für den 15. Januar sind 462 Dosen angekündigt, mit denen die Bewohnerinnen und Bewohner in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen weiterhin von den mobilen Teams geimpft werden. „Wie es die Coronaimpfverordnung vorsieht, werden somit vorrangig weiterhin die Menschen geschützt, die am gefährdetsten sind“, erklärt Thomas Kühner, Verwaltungsleiter des Impfzentrums Talavera.

 

Über 80-Jährige erhalten Post

Stadt und Landratsamt Würzburg werden in den nächsten Wochen darüber hinaus die über 80-Jährigen per Brief anschreiben und auf die Möglichkeiten der Impfung hinweisen. „Wir sind zuversichtlich“, so Oberbürgermeister Christian Schuchardt, „dass gegen Ende des Monats wieder Termine an den beiden Impfzentren vergeben werden können, so dass wir den Anteil der geimpften Bevölkerung sukzessive erhöhen können.“

 

Quelle: Stadt Würzburg

Aus unserem Beitragsarchiv