Arts Fotos

Hitzewelle setzt sich bis Mitte September 2016 fort

Unser Garten am 11. September 2016 um 17:19 Uhr

Trotz der späteren Sonnenaufgänge und der früheren Sonnenuntergänge erwarten uns in der Region Mainfranken in den nächsten Tagen bis zu zwölf Stunden Sonnenschein pro Tag. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen dabei Werte zwischen 30 und 32 °C. Die Nachtwerte sollen bei rund 15 °C liegen.

 

Unser Garten am 11. September 2016 um 17:19 Uhr
@artusmi 20160911_1719

Heute Nachmittag konnten wir in Eisingen im Schatten erneut 30 °C am Thermometer abgelesen. Im Garten und in der Natur macht die Hitze den Pflanzen schwer zu schaffen. Seit zwei Wochen werfen unsere Bäume verstärkt Laub ab. Die Schwimmbäder in der Region haben ihre Öffnungszeiten um eine Woche verlängert.

 

Sonnenuntergang am 11. September 2016 um 19:34 Uhr
@artusmi 20160911_1934

DWD: Bayern liegt im Bereich schwacher Luftdruckgegensätze. Dabei bestimmt sehr warme, vorübergehend aber etwas feuchtere Luft das Wetter.

 

Vorhersage für Sonntagabend

Abends zu den Alpen hin, am Bayerischen Wald und an der Alb vereinzelte Gewitter, nachts abklingend, später örtlich Nebel. Montag viel Sonne.

Heute Abend sind Richtung Alpen und Bayerischer Wald und an der Alb vereinzelte Schauer und Gewitter unterwegs. Sonst scheint häufig die Sonne. Der schwache bis mäßige Wind kommt aus östlichen Richtungen, in Gewittern sind starke bis stürmische Böen möglich.

In der Nacht zum Montag fallen Schauer und Gewitter rasch zusammen und der Himmel klart auf. Später entsteht stellenweise Nebel oder Hochnebel. Die Temperatur sinkt auf 16 bis 11 Grad.

 

Sonnenuntergang am 12. September 2016 um 19:30 Uhr
@artusmi 20160912_1930

 

Vorhersage für Montag, 12. September

Am Montag erwartet uns nach Auflösung von Nebel- und Hochnebelfeldern ein sonniger Tag. Lediglich über dem Bergland entwickeln sich ein paar Quellwolken. Diese werden an den Alpen etwas größer, für einen Schauer reicht es aber auch dort nicht. Am Nachmittag liegt die Temperatur zwischen 26 Grad im Allgäu und örtlich 31 Grad im westlichen Franken und im südlichen Alpenvorland. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag bildet sich nach klarem Beginn vor allem im Umfeld der Donau und südlich davon gebietsweise Nebel und Hochnebel. Die Temperatur geht auf 16 bis 10 Grad zurück mit den tiefsten Werten in einigen Alpentälern.

 

Vorhersage für Dienstag, 13. September

Am Dienstag lösen sich Nebel und Hochnebel am Vormittag auf. Dann steht einem weiteren sonnigen und sehr warmen Spätsommertag nichts im Wege. Am Nachmittag zeigen die Thermometer Werte zwischen 26 und 31 Grad an, am wärmsten wird es dabei in Unterfranken. Der Wind weht schwach bis mäßig, über Mittag und am Nachmittag etwas auflebend aus Ost.

In der Nacht zum Mittwoch sinkt die Temperatur bei klarem Himmel auf 16 bis 10 Grad. Vor allem im Alpenvorland entsteht lokal jedoch wieder Nebel.

 

Vorhersage für Mittwoch, 14. September

Am Mittwoch scheint nach Auflösung lokaler Nebelfelder einmal mehr ausgiebig die Sonne. Nachmittags entstehen über den Bergen harmlose Quellwolken. Mit Höchstwerten zwischen 26 und 31 Grad bleibt es weiterhin sehr warm. Der Wind weht schwach bis mäßig um Ost.

In der Nacht zum Donnerstag ziehen hohe Wolkenfelder nach Schwaben. Sonst bleibt der Himmel frei von Wolken. Örtlich kann sich Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen zwischen 16 und 10 Grad.

 

Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD) – Wetterinfo vom 11.09.2016, 17:34 Uhr

 

Hitzewelle setzt sich bis Mitte September 2016 fort

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen