Vor der Halbschattenmondfinsternis am 30. November 2020

Der fast volle Mond begleitete uns vom 29. auf den 30. November 2020 die ganze Nacht am wolkenlosen Himmel von Eisingen. In den Morgenstunden zeigte das Thermometer frostige -6 Grad Celsius an. Das war in diesem Herbst die niedrigste Temperatur. Morgen beginnt der meteorologische Winter und wir rechnen in der kommenden Nacht mit Schnee.

Um 08:32 Uhr tritt der noch zunehmende Mond für uns in Deutschland nicht sichtbar in den Halbschatten der Erde ein. In Eisingen ist er nämlich schon um 07:48 Uhr untergegangen. Um 07:40 Uhr haben wir ihn über dem Waldrand bei Waldbrunn im Landkreis Würzburg letztmals gesehen. Seine Form war dabei alles andere als rund. Das Maximum der ganz und gar nicht spektakulären Halbschattenmondfinsternis wird um 10:43 Uhr erreicht. Um 12:54 Uhr tritt der Mond dann wieder aus dem Halbschatten der Erde aus und die Finsternis findet ihr Ende.

 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen