Arts Fotos

Abschied von Venus als Abendstern

Schmale Sichel der Venus am 16. März 2017 um 19:12 Uhr

Heute Abend haben wir uns von Venus verabschiedet. Nur noch wenige Tage ist sie als Abendstern am Westhimmel zu sehen. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) schwächt sich der Hochdruckeinfluss allmählich ab. Am Freitag leitet die Kaltfront eines zum Nordkap ziehenden Tiefs ein nasses und kühles Wochenende ein.

Mit 17 °C hatten wir heute in Mainfranken einen milden, sonnigen Tag und erlebten wieder einmal einen prächtigen Sonnenuntergang. Der Westhorizont war recht dunstig und so konnte man ausnahmsweise ohne Schutz mit dem bloßen Auge den Sonnenuntergang beobachten. Viele lange Kondensstreifen von Flugzeugen überzogen den Himmel und Venus stand nur noch gut 11° über dem Horizont. Alle Aufnahmen der Venus sind Einzelbilder. Am Ende des Beitrags haben wir ein kleines Video eingebettet, das wir nach unseren Fotos aufgenommen haben.

 

Doch der Blick durch das Teleskop war beeindruckend. Wir sahen eine sehr schmale, hellstrahlende Venussichel (-4,3 mag) fast liegend wie ein Boot. Wir glaubten fast, eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Unser nur noch zu 3,8% beleuchteter Nachbarplanet war heute während unserer Beobachtung von 18:45 Uhr bis 19:15 Uhr rund 43,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Der scheinbare Durchmesser des Planeten betrug stolze 57 Bogensekunden. Am 21. und 22. März 2017 ist Venus sowohl Abend- als auch Morgenstern. Am 22. März dürfte sie wohl letztmals am Westhorizont in der Abenddämmerung zu sehen sein.

Unser Video von der schwabbeligen Venus

 

Abschied von Venus als Abendstern