Allmählicher Abschied von Venus und Jupiter

Venus und Jupiter am 4. Juli 2015 um 22:35 Uhr

Nach dem bislang heißesten Tag des Jahres in Deutschland, mit Temperaturen vielerorts um die 38 °C, haben wir uns heute Abend noch einmal die Konstellation von Venus und Jupiter am Westhimmel angeschaut. Aufgrund dichter Wolken war dies erst gegen 22:30 Uhr möglich, bei immerhin noch 29 °C.

 

Venus und Jupiter am 4. Juli 2015 um 22:35 Uhr
@artusmi 20150704_2235

Unsere Aufnahme zeigt die beiden hellen Planeten um 22:35 Uhr in einem Abstand von etwa 1 Bogengrad 46 Bogenminuten. In sechs Tagen, am 10. Juli, erstrahlt Venus in größtem Glanz (-4,7 mag). Im letzten Monatsdrittel ziehen sich die beiden Planeten dann schnell vom Abendhimmel zurück und werden unsichtbar.

Wie bereits berichtet, zog Venus gleich zu Monatsbeginn recht knapp südlich an Jupiter vorbei. Am 18. Juli gesellt sich die erst 7,5% beleuchtete, schmale Sichel des zunehmenden Mondes zu den beiden hellsten Planeten. Das Dreigestirn bildet gegen 22:00 Uhr knapp über dem Westhorizont ein spitzwinkliges Dreieck. Mit von der Partie ist Regulus, Hauptstern im Sternbild Löwe. Während man ihn auf unserem Foto links oben noch schön erkennen kann, benötigt man am 18. Juli schon ein Fernglas.

Im Teleskop zeigt sich Venus nun immer mehr als Sichel. Bis 25. Juli beträgt ihr scheinbarer Durchmesser 47 Bogensekunden. Die Venussichel wird immer schmäler. Nach dem 25. Juli verschlechtern sich die Sichtbedingungen für Venus als Abendstern erheblich.

 

Allmählicher Abschied von Venus und Jupiter