Komet 12P/Pons-Brooks am 10. April 2024 am Westhimmel von Eisingen.

Beobachtung von Komet 12P/Pons-Brooks in Mainfranken

Der Komet 12P/Pons-Brooks war nach seiner Wiederentdeckung am 20. Juni 1953 und seiner Wiederkehr 1954 im Jahr 2024 erneut zurückgekehrt. Am 11. März 2024 haben wir an unserem Wohnort Eisingen das erste Mal nach ihm Ausschau gehalten. Im April 2024 erreicht er seine maximale Helligkeit. Mit bloßem Auge konnten wir ihn auch bei unserer letzten Beobachtung am 10. April 2024 (4,65 mag) nicht sehen.

Highlights unserer Beobachtung am 11. März 2024

Vor unserer Beobachtung haben wir zunächst in Stellarium nachgeschaut, wo an unserem Standort wir den Kometen am Himmel suchen müssen. Gegen 18:45 Uhr konnten wir mit unserem Vorhaben auf unserem Richtung Westen liegenden Balkon beginnen. Da der Sonnenuntergang gerade einmal eine knappe halbe Stunde zurücklag, war es für die Kometenbeobachtung noch zu hell. Wir richteten deshalb unseren Fotoapparat auf Stativ zunächst in Richtung Westen zu der erst zu 2,6 % beleuchteten, sehr schmalen Mondsichel. Unterhalb des Mondes konnten wir knapp über dem Horizont den scheinbar -1,29 mag hellen Planeten Merkur sehen. Auf einer Birke in unserer Nachbarschaft entdeckten wir eine Eule, die auf Beute wartete. Zwischendurch schwenkten wir die Kamera Richtung Südwesten, um den Orionnebel (M 42) und die Plejaden (M 45) zu fotografieren. Nachdem wir die Andromeda-Galaxie (M 31) mit dem Fernglas entdeckt hatten, gelang uns um 19:39 Uhr die erste Aufnahme von dem scheinbar 6,57 mag hellen Kometen 12P/Pons-Brooks, rund 23,5 ° über dem Horizont.

Bildergalerie vom 11. März 2024

Highlights unserer Beobachtung am 25. März 2024

Am 25. März 2024 hat uns der Westhimmel nach langem wieder einmal freie Sicht auf den Kometen geboten. Jupiter (-2,08 mag) und selbst Merkur (-0,09 mag) waren während der nautischen Dämmerung mit bloßem Auge gut zu sehen. Zum Auffinden des Kometen haben wir die beiden hellsten Sterne im Sternbild Widder genutzt. Hamal (α Arietis) und Sheratan (β Arietis) bildeten mit dem Kometen ein spitzwinkliges Dreieck. Selbst im Fernglas war 12P/Pons-Brooks nur schwer zu erkennen. Fotografisch dagegen war das Auffinden und Erkennen des nur 5,58 mag hellen Kometen dagegen unproblematisch. Nach der Kometenbeobachtung haben wir uns noch den Überflug der Internationalen Raumstation ISS angeschaut.

Bildergalerie vom 25. März und 10. April 2024

Wissenswertes zum Kometen

Der Komet 12P/Pons-Brooks, dessen Kern auf einen Durchmesser von rund 30 Kilometern geschätzt wird, ist ein periodischer Halley-Typ-Komet, der erstmals von Jean-Louis Pons am 12. Juli 1812 entdeckt und später im Jahr 1883 unabhängig von William Robert Brooks wiederentdeckt wurde. Er hat eine Umlaufzeit von 71,3 Jahren. Während seiner engsten Annäherung an die Sonne, dem Perihel, nähert sich der Komet in etwa 0,78 astronomischen Einheiten (AE) der Sonne, während er sich in seinem weitesten Punkt, dem Aphel, in etwa 17,2 AE Entfernung befindet. Der Komet 12P/Pons-Brooks ist auch dafür bekannt, dass er wahrscheinlich der Ursprungskörper des schwachen κ-Draconiden-Meteorstroms ist, der zwischen dem 29. November und dem 13. Dezember aktiv ist.

The Sky live – https://theskylive.com/12p-info

Komet und Sonnenfinsternis am 8. April 2024

Mit seiner engen Annäherung nur wenige Tage vor der totalen Sonnenfinsternis am 8. April 2024 hätte sich für Himmelsbeobachter eine einzigartige Gelegenheit geboten, den Kometen während der Finsternis zu sehen. Da die Helligkeit des Kometen nicht ausreichend war, konnte er während der Finsternis mit bloßem Auge nicht beobachtet werden.

Der nächste Periheldurchgang von Komet 12P/Pons-Brooks findet am 21. April 2024 statt. Er ist dann noch etwa 116 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt. Der Erde nähert er sich am 2. Juni 2024 bis auf 1,5 AE (rund 225 Millionen Kilometer). Von der Nordhalbkugel der Erde aus, ist er da aber schon lange nicht mehr zu sehen.