Dauerregen in Mainfranken

Vom Hochsommer ist am 26. Juli 2017 in unserem Garten rein gar nichts mehr zu sehen. Das Außenthermometer zeigt 15 °C an und es regnet und regnet. Seit zwei Tagen herrscht in der Region Mainfranken ergiebiger Dauerregen.

 

Regentropfen am 26. Juli 2017 um 13:02 Uhr auf Silberfahnengras (Miscanthus sacchariflorus)
@artusmi 20170726_1302

Aktuell (13:30 Uhr) besteht für die Stadt und den Landkreis Würzburg noch eine amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD). In Unterfranken dürften die Niederschläge am Nachmittag aber nachlassen. Am Wochenende soll der Sommer wieder zurückkehren.

 

Vorhersage für Mittwoch, 26. Juli

Heute Mittag ist der Himmel mit Regenwolken verhangen und vor allem von Unterfranken über das westliche Oberfranken und Mittelfranken bis hin nach Schwaben und Oberbayern regnet es länger anhaltend. Auch in der zweiten Tageshälfte halten die Regenfälle an. Besonders kräftig regnet es von den Ammergauer bis zu den Chiemgauer Alpen, teils auch im angrenzenden Alpenvorland. In Unterfranken lassen ab den frühen Nachmittagsstunden die Niederschläge nach. Die Temperatur reicht von überaus kühlen 13 Grad an den Alpen sowie im Hofer Land und an den östlichen Mittelgebirgen bis zu 20 Grad im Raum Aschaffenburg. Der mäßige Westwind frischt vor allem im Alpenvorland in Böen zeitweise stark bis stürmisch auf. In den Alpen muss mit Sturmböen gerechnet werden, auf höheren Alpengipfeln können auch schwere Sturmböen auftreten.

In der Nacht zum Donnerstag ziehen die kräftigsten Regenfälle allmählich nach Südosten ab, zwischen Fichtelgebirgen und dem östlichen Alpenrand kann es aber weiterhin etwas regnen. In den übrigen Gebieten lockern die Wolken vorübergehend auf, allerdings beginnt es in den Frühstunden im westlichen Franken erneut zu regnen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 Grad am unteren Main und 9 Grad im Oberallgäu.

 

Vorhersage für Donnerstag, 27. Juli

Am Donnerstag ziehen von Westen schauerartige Regenfälle durch. Gegenüber den Vortagen lässt sich zumindest gelegentlich auch mal die Sonne blicken, am längsten wohl in Richtung Allgäu. Die Höchstwerte verteilen sich zwischen 17 Grad im südlichen Bayerwald und 23 Grad im Raum Würzburg. Der Wind weht zeitweise mäßig, in Böen frisch aus West bis Südwest.

In der Nacht zum Freitag sind anfangs nur vereinzelte Schauer unterwegs. Von Württemberg und Hessen her häufen sich diese im Laufe der zweiten Nachthälfte wieder, auch einzelne Gewitter sind nicht auszuschließen. Die Temperatur geht zurück auf 15 bis 11 Grad.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

 

Aktuelle Hochwasserlage in Deutschland:

http://www.hochwasserzentralen.de

 

Schreiben Sie einen Kommentar