Goldener Henkel im April 2020

In der Nacht vom 3. auf den 4. April 2020 war der Goldene Henkel zwischen 16:15 Uhr und 02:30 Uhr auf dem zunehmenden Mond im Bereich von Sinus Iridum sichtbar. Dabei ragen die Spitzen des Ringgebirges in die Mondnacht hinein und bilden ein auffälliges Merkmal am Terminator.

Eigentlich wollten wir den Mond mit dem Teleskop beobachten und fotografieren. An unserem Beobachtungsort in Eisingen war es aber tagsüber und am Abend des 3. April stark bewölkt. Erst kurz vor Mitternacht taten sich die ersten Wolkenlücken auf, die zumindest für kurze Augenblicke die Sicht auf den Mond ermöglichten. Neben dem Goldenen Henkel war außerdem das äußerst randnahe Mare Crisium recht auffallend.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen