Am 5. März 2020 war der Goldene Henkel zwischen 02:00 Uhr und 04:30 Uhr auf dem zunehmenden Mond im Bereich von Sinus Iridum sichtbar. Dabei ragen die Spitzen des Ringgebirges in die Mondnacht hinein und bilden ein auffälliges Merkmal am Terminator.

An unserem Beobachtungsort in Eisingen war es am Abend des 4. März 2020 bei 1 bis 2 Grad bereits teilweise bewölkt. Deswegen haben wir mit der Beobachtung kurz nach Mitternacht begonnen. Gut zwei Stunden vor dem Ereignis kann man den Goldenen Henkel mittels leichter Überbelichtung sichtbar machen. Gegen 00:10 Uhr zog der Himmel dann vollständig zu. Im Laufe der Nacht war Schneeregen vorhergesagt.