Mond zieht nahe an Jupiter vorbei

In der Nacht vom 10. auf den 11. April 2017 wanderte der fast volle Mond in einem Abstand von nur 1,1° am Gasriesen Jupiter vorbei. Es war dies die dritte enge Begegnung der beiden Gestirne, die wir in diesem Jahr beobachten konnten. In einer Fotostrecke haben wir Ausschnitte der Annäherung im Bild festgehalten.

 

Auf unserer ersten Aufnahme von 02:43 Uhr steht Jupiter noch in einem Abstand von 11,5° links des Mondes. Während der Himmel in der Nacht vom 9. auf den 10. April noch absolut wolkenlos war, mussten wir uns am Abend des 10. April bis gegen 21:30 Uhr gedulden, bis die Wolken die Sicht auf die beiden Objekte zuließen. Unser Foto von 21:28 Uhr zeigt Mond und Jupiter in einem Abstand von etwa 1,5° gut 22° über dem OSO-Himmel.

 

Wiederholt haben wir bei unseren Aufnahmen den Mond absichtlich überbelichtet, um die vier galileischen Monde sichtbar zu machen. In der Reihenfolge Io, Ganymed, Europa und Kallisto (auch Callisto) sind sie rechts von Jupiter aufgereiht zu sehen, links der Konstellation auf dem Bild von 23:06 Uhr mit Stern Theta Virginis (θ Vir, θ Virginis). Auf dem Foto von 23:46 Uhr beträgt der Abstand weniger als 1,2°. Die engste Begegnung fand 30 Minuten nach Mitternacht statt. Mond und Jupiter trennten dann knapp acht Stunden vor Vollmond scheinbare 1,1° bzw. etwa zwei Vollmonddurchmesser.