Nicht vielversprechend – Osterwetter 2017

Untergehende Sonne am 14. April 2017 um 19:52 Uhr

Unser Foto zeigt die untergehende Sonne am Abend des Karfreitags um 19:52 Uhr. Der Hochdruckeinfluss schwächt sich jedoch ab. Am Samstag greift die Kaltfront eines von Dänemark zur südlichen Ostsee ziehenden Tiefs auf Bayern über.

 

Untergehende Sonne am 14. April 2017 um 19:52 Uhr
@artusmi 20170414_1952

Wettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD)

In der Nacht zum Samstag schließen sich anfängliche Wolkenlücken von Westen her immer mehr. Später können hier und da auch ein paar Regentropfen fallen. Die Frühtemperatur liegt zwischen 8 Grad am Bodensee und 1 Grad in einigen Tälern der Mittelgebirge.

 

Vorhersage für Samstag, 15. April

Am Karsamstag dominiert starke Bewölkung. Von Nordwesten her breitet sich zeitweiliger leichter Regen aus, der am Nachmittag auch die Gebiete zwischen Donau und Alpen erreicht. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 9 Grad im Frankenwald und 15 Grad an der unteren Donau sowie am Inn. Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen zunehmend stark aus westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Sonntag regnet es zunächst häufig, in der zweiten Nachthälfte vor allem noch an den Alpen und im angrenzenden Vorland. Von Nordwesten her lockern die Wolken dann auf. In den höchsten Lagen des Bayerischen Waldes und in den Alpen oberhalb etwa 1.500 m fällt Schnee. Die Temperatur geht auf 6 bis 0 Grad zurück mit den tiefsten Werten am Frankenwald.

 

Vorhersage für Sonntag, 16. April

Am Ostersonntag bleibt es an den Alpen trüb und nass, oberhalb 1.200 bis 1.400 m fällt Schnee. In den übrigen Regionen regnet es bei überwiegend starker Bewölkung gelegentlich, in den höheren Lagen der Mittelgebirge mischen sich Schneeflocken dazu. Die Höchstwerte reichen von 7 Grad im Fichtelgebirge bis zu 12 Grad am unteren Main sowie am Bodensee. Der Wind weht mäßig, mitunter frisch mit einzelnen starken Böen aus West bis Nordwest.

In der Nacht zum Montag hält der Regen an den Alpen an, sonst regnet es nur hin und wieder einmal. Im Bereich der Mittelgebirge sinkt die Schneefallgrenze auf 600 bis 800 m, an den Alpen gegen etwa 1.000 m. Die Luft kühlt auf +4 bis -1 Grad ab mit den tiefsten Werten entlang der östlichen Mittelgebirge. Im Bergland muss stellenweise mit Glätte gerechnet werden.

 

Vorhersage für Montag, 17. April

Am Ostermontag breitet sich von Nordwesten erneuter Regen aus, teils schauerartig verstärkt. Südlich der Donau können eingelagerte Gewitter nicht ausgeschlossen werden. Im höheren Bergland fällt Schnee oder Schneeregen. Mit 6 bis 11 Grad gehen die Temperaturen weiter zurück. Der Westwind weht mäßig bis frisch, in Böen zeitweise stark.

In der Nacht zum Dienstag regnet es zeitweise. Von Norden her sinkt die Schneefallgrenze im Verlauf der Nacht allmählich bis auf 400 bis 600 m ab. Die Temperatur sinkt auf +2 bis -2 Grad. Im Bergland muss mit Glätte gerechnet werden.

 

Nicht vielversprechend – Osterwetter 2017