Unser Garten am 17. Februar 2022 während des Orkantiefs Ylenia

Orkantiefs im Doppelpack: Ylenia und Zeynap

Ausgangspunkt der stürmischen Wetterlage sind laut Deutschem Wetterdienst (DWD) massive Temperaturgegensätze über dem Nordatlantik. Ein Starkwindband, der sog. „Jet-Stream“, in der oberen Troposphäre in ca. 10 km Höhe ist die Folge. Er erreicht Windgeschwindigkeiten von zum Teil über 300 km/h und stößt dabei bis nach Mitteleuropa vor.

Der Jet-Stream fungiert wie eine Autobahn für Tiefdruckgebiete, die in rascher Abfolge vom Nordatlantik nach Mittel- und Nordeuropa ziehen. Dabei bilden sich gleich zwei Orkantiefs heraus, die unmittelbar Deutschland beeinflussen. Den Anfang macht YLENIA in der Nacht zum Donnerstag, dem 17. Februar 2022 und am Donnerstag, gefolgt von ZEYNEP am Freitagabend, dem 18. Februar 2022 und in der Nacht zum Samstag, dem 19. Februar 2022.

 

DWD Diplom-Meteorologe Adrian Leyser erläutert in dem nachfolgenden Video die bevorstehende Unwettersituation durch Orkan Ylenia in Teilen Deutschlands (Stand: Mittwoch, 16.02.2022, 15 Uhr).

 

Unwetterwarnungen des DWD für Mainfranken

Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN
Mi, 16. Feb 2022, 14:00 – 22:00 Uhr
Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) und 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) aus südwestlicher Richtung auf.

Amtliche WARNUNG vor SCHWEREN STURMBÖEN
Mi, 16. Feb 2022, 22:00 – Do, 17. Feb 15:00 Uhr
Es treten schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) und 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit orkanartigen Böen bis 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) gerechnet werden.

 

Wettervorhersagen des DWD für Bayern

Vorhersage für den 16. Februar 2022
Gebietsweise Regen, stark auffrischender Südwestwind und einsetzendes Tauwetter. In der Nacht zum Donnerstag teils kräftiger Regen, schwere Sturmböen, im höheren Bergland Orkanböen. Heute Nachmittag bei meist dichter Bewölkung verbreitet Regen, in Unterfranken gegen Abend vorübergehend trocken. In den östlichen Mittelgebirgen um 5, bis 11 Grad am Untermain. Mäßiger bis frischer, in Böen teils starker bis stürmischer Südwestwind. Im Bergland schwere Sturmböen. In der Nacht zum Donnerstag überwiegend stark bewölkt und schauerartig verstärkter Regen. Minima zwischen 10 und 3 Grad, tiefste Werte an den östlichen Mittelgebirgen. Stürmischer Südwestwind, auch im Flachland schwere Sturmböen wahrscheinlich, in Kamm- und Hochlagen Orkanböen.

Vorhersage für den 17. Februar 2022
Am Donnerstag viele Wolken mit Schauern und einzelnen Gewittern. Nachmittags kurze Auflockerungen, noch einzelne Schauer. Mit 8 bis 15 Grad sehr mild, die höchsten Werte im Chiemgau. Wind aus Südwest bis West, dabei verbreitet schwere Sturmböen, teils auch orkanartige Böen bis ins Flachland. Im Bergland Orkanböen. In der Nacht zum Freitag noch einzelne Schauer, mitunter größere Auflockerungen. In der zweiten Nachthälfte von Südwesten her Wolkenaufzug und an den Alpen Regen, in Hochlagen anfangs Schnee. Abkühlung auf 6 bis 1 Grad. Im Verlaufe der Nacht in allen Lagen vorübergehend nachlassender Wind.

 

Unser Video vom 17. Februar 2022

 

 

DWD-Meteorologe M.Sc. Felix Dietzsch erläutert die bevorstehende Unwettersituation durch Sturm bzw. Orkan Zeynap in Deutschland ab Freitag, 18.02.2022.

 

Wettervorhersagen des DWD für Bayern

Vorhersage für den 18. Februar 2022
Am Freitag oft stark bewölkt, besonders im Alpenvorland gelegentlich etwas Sonne. Zeitweise Regen oder Schauer. Höchstwerte zwischen 8 Grad im Vogtland und 16 Grad im Alpenvorland. Am Nachmittag wieder auffrischender Wind aus Südwest mit starken bis stürmischen Böen. In der Nacht zum Samstag meist dichte Bewölkung. Von Franken her Regen, später Schauer, bei sinkender Schneefallgrenze bis in tiefere Lagen Schnee, örtlich Glätte. In der Früh im nördlichen Franken Auflockerungen. Tiefstwerte zwischen 6 und 0 Grad. Teils Sturmböen um West.

Vorhersage für den 19. Februar 2022
Am Samstag an den Alpen abklingende Schneefälle. Von Norden her größere Auflockerungen und gebietsweise Sonne. Im Frankenwald um 4, am unteren Inn bis 11 Grad. Frischer Wind aus Südwest, in Böen teils stürmisch. In der Nacht zum Sonntag anfangs gebietsweise gering bewölkt. Von Nordwesten her erneute Bewölkungsverdichtung und nachfolgend Niederschläge, bei steigender Schneefallgrenze in höheren Lagen zuerst als Schnee. Dabei Glätte. Minima 4 bis -2 Grad. Weiterhin in Böen oft stürmisch.

 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen