Arts Fotos

Schmale Mondsichel bedeckt den Roten Riesen Aldebaran

Mondsichel und Aldebaran am 28. April 2017 um 21:15 Uhr

Am 28. April 2017 bedeckte an unserem Standort die zu 7,4% erleuchtete, zunehmende Mondsichel um 20:19 Uhr Aldebaran (α Tauri), den 0,85 mag hellen Hauptstern im Stier. Zu Beginn der Bedeckung war es für eine Beobachtung des Ereignisses selbst mit einem Fernglas noch zu hell. Knapp eine Stunde später konnten wir dafür den Austritt wunderbar sehen und fotografieren.

 

Untergehende Sonne am 28. April 2017 um 20:13 Uhr
@artusmi 20170428_2013

Zu Beginn unserer Beobachtung kurz nach 20 Uhr war es noch taghell.

 

Mond bedeckt Aldebaran am 28. April 2017 um 20:19 Uhr
Grafik erstellt mit Stellarium

Die Grafik, die wir mit Stellarium erstellt haben, zeigt den Beginn der Bedeckung des Sterns um 20:19 Uhr am dunklen Mondrand. Die Mondsichel stand rund 24° über dem Westhorizont. Der Mond befand sich rund 358.000 Kilometer entfernt in Erdnähe, mit einem scheinbaren Durchmesser von 33,33 Bogenminuten.

 

Unsere nachfolgende Fotostrecke zeigt in kurzen Abständen die verschiedenen Phasen des Austritts von Aldebaran in der Dämmerung, beginnend mit dem fünften Bild um 21:11 Uhr.

 

 

 

Auf einigen Bildern ist auch Sigma Tauri (σ Tau oder 92 Tauri) zu sehen, ein Stern 5. Größe im Sternbild Stier (Taurus) am Ostrand des V-förmigen Sternhaufens der Hyaden, knapp 1° westlich des rötlichen Riesensterns Aldebaran. σ Tauri ist ein weiter, schon mit dem freien Auge erkennbarer Doppelstern. Seine Komponenten σ1 (5,05 mag) und σ2 (4,65 mag) haben einen Winkelabstand von 430 Bogensekunden (0,12°). Auf den letzten Bildern ist die Konstellation Mond – Aldebaran zusammen mit dem 1,6 mag hellen Planeten Mars zu sehen, der knapp 8° östlich steht. Dank der guten Sichtbedingungen und des Erdlichts war die Beobachtung besonders schön.

 

Schmale Mondsichel bedeckt den Roten Riesen Aldebaran