Venus

Venus ist der zweite Planet von der Sonne aus und der sechstgrößte im Sonnensystem. Auf ihrer Umlaufbahn kommt sie der Erdbahn am nächsten und hat fast die gleiche Größe wie die Erde. Während der unteren Konjunktion beträgt ihr Abstand nur etwa 40 Millionen Kilometer. Die Venussichtbarkeit unterliegt einem achtjährigen Zyklus, was bedeutet, dass sich eine bestimmte Venuskonstellation nahezu auf den Tag nach acht Jahren unter gleichen Bedingungen wiederholt. Venus hat keinen natürlichen Satelliten.

Schmale Sichel der Venus am 16. März 2017 um 19:12 Uhr

Abschied von Venus als Abendstern

Heute Abend haben wir uns von Venus verabschiedet. Nur noch wenige Tage ist sie als Abendstern am Westhimmel zu sehen. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) schwächt sich der Hochdruckeinfluss allmählich ab. Am Freitag leitet die Kaltfront eines zum Nordkap ziehenden Tiefs ein nasses und kühles Wochenende ein.

Abendstern Venus am 9. März 2017 um 19:58 Uhr

Venus verabschiedet sich bald vom Abendhimmel

Noch eine Woche lang kann man die helle Venus am fast dunklen Westhimmel als Abendstern bewundern. Gegen Ende des Monats verschwindet sie dann ganz vom Abendhimmel und taucht als Morgenstern vor dem Sonnenaufgang am Osthimmel auf.

Uranus und Mars am 26. Februar 2017 um 19:50 Uhr

Mars zieht nahe an Uranus vorbei

Am 26. Februar 2017 bot sich dem Betrachter eine gute Gelegenheit, auf recht einfache Weise den lichtschwachen Planeten Uranus zu beobachten. In einem Abstand von nur 35 Bogenminuten zog der rötliche Mars an dem grünlichen Uranus vorbei.

Sichel der Venus am 25. Februar 2017 um 18:27 Uhr

Die Sichel der Venus am 25. Februar 2017

Nach dem heutigen Sonnenuntergang haben wir uns die strahlende Venus als Beobachtungsobjekt ausgesucht. Beim Blick durch das Teleskop zeigt sich der Abendstern seit einigen Tagen als schöne Sichel. Obwohl es recht windig und zwischendurch auch bewölkt war, hat es sich gelohnt, das Teleskop aufzubauen.

Konstellation Uranus - Mars - Venus am 24. Februar 2017 um 20:04 Uhr

Uranus, Mars und Venus im Sternbild Fische

Nach dem Sturmtief „Thomas“ hat sich das Wetter in der Region Mainfranken schnell wieder beruhigt. Bereits am Abend zeigte sich ein wolkenloser, klarer Sternenhimmel und die Temperaturen bewegten sich in Richtung Gefrierpunkt. Am Westhimmel dominierte die helle Venus im Sternbild Fische. Mit von der Partie waren außerdem Uranus und Mars.

Hyaden, Plejaden und Strichspur der ISS am 13. Februar 2017 um 18:21 Uhr

Überflug der ISS am 13. Februar 2017

Eigentlich wollten wir heute Abend nur den glasklaren Abendhimmel mit Mars und Venus genießen. Während wir mit dem Superweitwinkel ein paar Aufnahmen machten, tauchte urplötzlich die ISS im Westen auf.

Überflug der ISS am 3. Februar 2017 von 19:01 bis 19:02 Uhr

Überflug der ISS vom Herbstviereck zur Kassiopeia

Heute Abend haben wir die Internationale Raumstation (ISS) bei ihrem Aufstieg vom Herbstviereck, knapp vorbei an Alpheratz (Sirrah) und dem Andromedanebel, bis hoch zur Kassiopeia beobachtet. Links im Bild sind der Mond, Mars, Venus und wenn man genau hinschaut, ganz schwach auch Uranus zu sehen.

Abendrot am Westhimmel - 3. Februar 2017 um 17:17 Uhr

Abendhimmel am 3. Februar 2017

Heute Abend haben wir uns für unsere Beobachtungen den Südwesthimmel ausgewählt. Gleich nach dem Sonnenuntergang zeigte sich dank der vielen Wolken ein schönes Abendrot. Zu unserer Überraschung wurde es innerhalb einer Stunde auffallend klar und so konnten wir den zunehmenden Mond, die Planeten Uranus, Mars und Venus und als Abschluss den Überflug der ISS fotografieren.

Mars und Venus am 27. Januar 2017 um 17:47 Uhr

Mars und Venus am 27. Januar 2017 am Südwesthimmel

Heute Abend standen die Planeten Mars und Venus im Sternbild Fische am Südwesthimmel. Der -4,6 mag helle Abendstern ist so auffallend, dass uns immer wieder Anfragen erreichen, was das denn für ein Objekt am Himmel ist.

Mars und Venus am 18. Januar 2017 um 18:51 Uhr

Mars und Venus am 18. Januar 2017

Wir Sterngucker profitieren in diesen Tagen von der ausgedehnten und stabilen Hochdruckzone über Mitteleuropa. Sie beschert uns einen sternklaren Himmel. Bei minus 10 Grad gestaltet sich das Fotografieren aber nicht gerade einfach.

Konstellation Venus - Lambda Aquarii am 13. Januar 2017um 20:20 Uhr

Venus begegnet dem roten Riesen Lambda Aquarii

Morgen Abend, 14. Januar, kommt es zu einer sehr engen Begegnung von Venus und dem mit bloßem Auge sichtbaren Stern Lambda Aquarii. Um 16:47 Uhr beträgt der Abstand zwischen den beiden Gestirnen nur 4,2 Bogenminuten, rund 30° über dem SSW-Himmel.

Zunehmender Mond am 4. Januar 2017 um 16:37 Uhr

Mond und Venus am 4. Januar 2017

Sturmtief „Axel“ bringt Nord- und Ostsee womöglich eine Flut. Das Sturmtief, welches sich mit seinem Schwerpunkt von der Ostsee rasch ins Baltikum verlagert, beeinflusst das Wetter heute in Bayern. Am Nachmittag zeigte sich in Mainfranken sogar die Sonne und ermöglichte eine zeitlang einen Blick auf den zunehmenden Mond und die Venus.