Zunehmender Mond in Erdferne

Zunehmender Mond am 6. September 2016 um 20:41 Uhr

Die Insassen des Heißluftballons haben sich heute Abend einen ungünstigen Zeitpunkt für ihren Flug zum Mond ausgesucht, denn heute durchlief unser Erdtrabant den erdfernsten Punkt seiner monatlichen Bahn um die Erde. Der Abstand betrug rund 405.000 Kilometer anstatt der durchschnittlichen 384.000 Kilometer.

Die Sonne verabschiedete sich heute Abend um 19:47 Uhr inmitten von malerischen Wolken. Tagsüber stieg das Thermometer in Eisingen auf fast 26 °C an. Der Westhimmel zeigte sich gegen 20:30 Uhr während der nautischen Dämmerung glasklar und fast wolkenlos. Das sind gute Aussichten für die kommenden Tage. Am Südwesthimmel tauchten links des zu 25% beleuchteten zunehmenden Mondes mit Erdlicht die beiden Planeten Mars (-0,2 mag) und Saturn (0,5 mag) auf. Zusammen mit Antares, dem Hauptstern im Sternbild Skorpion, bildeten sie ein auffälliges Dreieck. Während unserer Aufnahme stand der 1,05 mag helle Antares nur noch 9° über dem Horizont.

 

 

DWD: Die eingeflossene kühle Meeresluft gelangt von Westen her langsam unter Hochdruckeinfluss

Heute Nacht stellenweise Nebel möglich.

 

Vorhersage für Mittwoch, 7. September

In der Nacht zum Mittwoch klart der Himmel auch im Süden von Franken her auf. Stellenweise entsteht Nebel. Die Temperatur sinkt auf 13 bis 6 Grad. Am Mittwoch scheint nach Auflösung einzelner Nebelfelder die Sonne von einem oft wolkenlosen Himmel. Die Höchstwerte verteilen sich zwischen 23 Grad im Allgäu und 28 Grad an Main und Regnitz. Der schwache, nachmittags mäßige, ab und an frische Wind weht aus östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag ist der Himmel sternenklar. Vor allem in Südbayern kann an einigen Flüssen und Seen Nebel entstehen. Die Luft kühlt auf 15 Grad am unteren Main und bis 9 Grad im Oberallgäu ab.

 

Vorhersage für Donnerstag, 8. September

Am Donnerstag scheint, nachdem sich einige Nebelfelder am Vormittag aufgelöst haben, überall die Sonne. Die Maxima der Temperatur liegen zwischen 25 Grad in einigen Alpentälern und 30 Grad in Unterfranken. Der Wind weht nur schwach aus südlichen Richtungen.

In der Nacht zum Freitag ist der Himmel gebietsweise klar. Die Temperatur sinkt auf 16 Grad in der Münchner Innenstadt und bis auf 10 Grad im Oberallgäu.

 

Vorhersage für Freitag, 9. September

Am Freitag scheint häufig die Sonne. Am Nachmittag bilden sich vornehmlich an den Alpen und im Bayerischen Wald stärkere Quellwolken, die einzelne Schauer oder Gewitter bringen können. Die Nachmittagswerte verteilen sich zwischen 25 Grad im Hofer Land und 29 Grad an der Donau. Es weht nur schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer und möglichen Gewitter an den Alpen und am Bayerwald ab. Dann wird es überall nur gering bewölkt sein. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 und 11 Grad. Stellenweise bildet sich Nebel.

 

Vorhersage für Samstag, 10. September

Am Samstag setzt sich das sonnenreiche Wetter fort. Nur über dem Bergland bilden sich im Tagesverlauf stärkere Quellwolken und am Nachmittag und am Abend können hier einzelne Gewitter auftreten. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 25 und 29 Grad, mit den höchsten Werten am unteren Main. Der Wind weht meist nur schwach aus Süd bis Südwest.

In der Nacht zum Sonntag klingen mögliche Gewitter allmählich ab, allerdings kann hier und da noch etwas Regen fallen. Die Luft kühlt auf 16 bis 13 Grad ab.

 

Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD) – Wetterinfo vom 06.09.2016, 22:34 Uhr

 

Zunehmender Mond in Erdferne