Der erste Schnee im Herbst 2017

Der erste Schnee kam plötzlich und unerwartet

Am 12. November 2017 fiel in Eisingen am Nachmittag der erste Schnee in diesem Herbst. Die weiße Pracht kam spontan und unerwartet. Für die Höhenlagen der Rhön war der Schnee von den Wetterdiensten angekündigt, nicht aber für unsere Region. Innerhalb einer Stunde verwandelten dicke Flocken den Ort und die Landschaft in ein einheitliches Weiß.

 

 

Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes für Bayern

 

Nachlassender Wind. In Lagen oberhalb 600 m Schnee. Darunter nachts Glättegefahr.

In der Nacht zum Montag ziehen von Nordwesten her wiederholt Schneeregen-, oberhalb von 400 bis 500 m Schneeschauer durch. An den Alpen und im angrenzenden Vorland schneit es längere Zeit. Die Tiefstwerte liegen zwischen +3 Grad am Untermain und -2 Grad in höheren Alpentälern und in höheren Mittelgebirgslagen. Der kräftige Wind im Süden Bayerns lässt von Westen her rasch nach. Oberhalb etwa 400 m ist verbreitet mit Glätte zu rechnen, stellenweise kann es auch darunter dazu kommen.

 

Vorhersage für Montag, 13. November

Am Montag herrscht bei Höchstwerten zwischen 0 Grad in einigen Alpentälern und 8 Grad am Untermain nasskaltes Wetter. Dabei ziehen noch Schauer durch, die im Laufe des Nachmittags von Norden her aber immer seltener werden. Die Schneefallgrenze befindet sich morgens meist um 400 m und steigt im Tagesverlauf in Lagen um 600 m an. An den Alpen schneit es anhaltend mit mäßiger, zum Abend jedoch auch dort abnehmender Intensität. Entsprechend ist mit Glätte zu rechnen. Der Wind weht mäßig bis frisch mit einzelnen starken Böen aus Nordwest.

In der Nacht zum Dienstag klingt der Schneefall an den Alpen ab. Gebietsweise lockern die Wolken auf. Bei Tiefstwerten zwischen 0 Grad am Main und -5 Grad an den Alpen entsteht dort, wo tagsüber Schauer durchgezogen sind, Glätte durch gefrierende Nässe. An den Alpen sind Straßen und Wege durch Schnee glatt.

 

Vorhersage für Dienstag, 14. November

Am Dienstag liegt über vielen Gebieten eine kompakte, hochnebelartige Wolkendecke. Am Nachmittag kommt in Teilen Schwabens und Oberbayerns zeitweise die Sonne zum Vorschein. Die Höchsttemperatur verteilt sich auf Werte zwischen 2 Grad in einigen Alpentälern und 7 Grad am Untermain. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südwestlichen, in Südbayern aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Mittwoch klart der Himmel über Südbayern auf, örtlich bildet sich Nebel. Nördlich der Donau hält sich dagegen dichte Bewölkung, aus der an den nördlichen Mittelgebirgen vereinzelt etwas Schneegriesel oder Sprühregen fallen kann. In diesem Falle bestünde erhöhte Glättegefahr, sonst tritt nur lokal Glätte durch Reif auf. Die Luft kühlt ab auf +2 Grad in Teilen Frankens und bis -5 Grad im südlichen Alpenvorland, direkt an den Alpen über Schnee bis -8 Grad.

 

Schreiben Sie einen Kommentar