Ex-Hurrikan Ophelia beschert uns Hochdruck

Ex-Hurrikan Ophelia beschert uns Hochdruck

Unser Wetterbild am Mittag des 17. Oktober 2017 zeigt den zwischenzeitlich schon recht niedrigen Sonnenstand am wolkenlosen Südhimmel von Eisingen. Ein Hochdruckgebiet mit Schwerpunkt über dem Schwarzen Meer beeinflusst das Wetter in Bayern. Zu verdanken haben wir das seit Tagen herrschende herrliche Wetter bei Temperaturen über 20 °C dem Orkantief des Ex-Hurrikan Ophelia.

Sonnenstand am 17. Oktober 2017 um 11:26 Uhr am Südhimmel von Eisingen
@artusmi 20171017_1126

Ex-Hurrikan Ophelia traf am 16. Oktober auf Irland

Der nachfolgende Satellitenfilm wurde über einen Zeitraum von 6 Tagen (11. – 16. Oktober) produziert. Er setzt sich zusammen aus 1.415 Bildern, die der Wettersatellit METEOSAT9 alle 5 Minuten aus etwa 36.000 km Höhe aufgenommen hat. Er zeigt den ungewöhnlichen Weg, den der Hurrikan „Ophelia“ über dem Atlantik zurückgelegt hat. Da er sich etwa auf 30 Grad nördlicher Breite gebildet hat, zog er nicht mit der weiter südlich herrschenden Passatströmung nach Westen Richtung Karibik, sondern geriet in die Westwindzirkulation, verlagerte sich in nordöstliche Richtung und nahm Kurs auf die Azoren und das Seegebiet westlich von Portugal.

Am Samstag, den 14. Oktober hat sich Hurrikan „Ophelia“ auf dem Ostatlantik unweit der Azoren deutlich verstärkt und Kategorie 3 der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala erreicht. Soweit östlich auf dem Atlantik war dies seit Aufzeichnungsbeginn 1851 nie zuvor der Fall. Der bisherige Rekordhalter, Frances (1980), hat sich auf 29,8° West etwas mehr als drei Grad weiter westlich zum schweren Hurrikan verstärkt.

Mit „Ophelia“ hat sich die Zahl der Hurrikane in dieser Saison, die mindestens die Kategorie 3 erreicht haben, nun auf sechs erhöht. Nur 1961 und 2005 gab es mit sieben solcher Wirbelstürme mehr schwere Hurrikane.

Inzwischen hat sich der Hurrikan in ein außertropisches Orkantief umgewandelt, dabei aber kaum an Kraft verloren. Die irische Wetterstation Fastnet Rock (6.5 km vor der Küste Irlands) meldete am Vormittag des 16. Oktober eine Windgeschwindigkeit von 176 km/h. Ex-Ophelia zog in der Nacht zum Dienstag unter Abschwächung über Schottland weiter Richtung Norwegen.

Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD)

 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen