Der Vollmond im November 2016 war der größte seit 68 Jahren

Der Mond am 14. November 2016 um 01:52 Uhr

Der Vollmond, der am 14. November 2017 um 17:09 Uhr an unserem Standort am ONO-Horizont aufging, war größer und heller als sonst. Angekündigt wurde er als wahres Naturschauspiel. Mit dem bloßen Auge konnte man die Unterschiede aber kaum erkennen.

Bereits um 01:52 Uhr konnten wir den Mond bei frostigen -3 °C, exakt 13 Stunden vor Erreichen seiner tatsächlichen Vollmondstellung aufnehmen. Dabei stand der zu 99,3% beleuchtete, hell strahlende (fast) Vollmond am klaren Südwesthimmel, gut 42° über dem Horizont.

Heute Abend haben wir uns nach Sonnenuntergang ein schönes Plätzchen auf einer Anhöhe an unserem Standort in Eisingen ausgesucht und den Mondaufgang von 17:12 Uhr bis 17:35 Uhr am leicht bewölkten Horizont in Richtung der Sendeanlagen der Frankenwarte Würzburg beobachtet. Um 17:40 Uhr richteten wir den Blick Richtung Südwesten. Dort konnte man die Venus zwischen dünnen Wolken sehen. Sie stand im Sternbild Schütze.

 

Der Vollmond am 14. November 2016 war nicht nur der größte Vollmond des Jahres, sondern auch der größte der vergangenen 68 Jahre. Es war ein schönes Erlebnis, ihn beobachten zu dürfen. Dieser Vollmond sollte aber doch ein ganz besonderer sein, ein sogenannter Supervollmond. Das können wir so nicht bestätigen.

Der Mond kam der Erde heute Mittag so nah, wie selten, nämlich 356.509 Kilometer. Das sind immerhin rund 60.000 Kilometer weniger als bei einem Apogäum (Mond in Erdferne). Der Grund waren zwei Ereignisse im All, die zeitgleich eintraten. Ein Perigäum (Mond in Erdnähe) traf nahezu zeitgleich auf einen Vollmond. Bei einer solchen Konstellation kann der Mond rund 10% größer und bis zu 15% heller scheinen als ein Vollmond mit mittlerer Distanz. Der in den vergangenen Tagen oft verwendete Begriff „Supervollmond“ wurde im Jahre 2011 von dem Astrologen Richard Nolle geprägt. In der wissenschaftlichen Astronomie wird er aber nicht verwendet.

Den letzten Vollmond mit vergleichbarer Distanz zur Erde gab es vor 68 Jahren. Am 26. Januar 1948 stand unser Erdtrabant der Erde sogar 63 Kilometer näher als der heutige. Den nächsten Vollmond dieser Art wird es erst wieder am 25. November 2034 geben. Nach heutigen Berechnungen wird der Mond dann 356.448 Kilometer von der Erde entfernt sein.

 

Der Vollmond im November 2016 war der größte seit 68 Jahren