Mäggi am "terroir f" in Würzburg am 21. September 2020
Blick vom Unteren Steinbergweg auf Würzburg

Würzburger Stein

www.mainfranken-fotos.de

Geographische Lage

Die Steillage Würzburger Stein (210 bis 270 Meter über Normalhöhennull) erstreckt sich im Südhang nördlich von Würzburg auf dem für das Maindreieck typischen Muschelkalkboden. Das Areal umfasst rund 85 Hektar und hat eine Hangneigung zwischen 30 und 65 Prozent. Der Würzburger Stein ist die größte zusammenhängende Einzellage Deutschlands.

Wandern am Würzburger Stein

Die rund 85 Hektar Weinberge bieten ausgiebig Platz zum Wandern und Radfahren. Durch den Würzburger Stein führt der Stein-Wein-Pfad, ein etwa vier Kilometer langer Panorama-Rundweg. Über die Rotkreuzsteige beim Weingut am Stein geht es recht steil nach oben. Wer konditionsmäßig nicht so gut drauf ist, sollte für den Aufstieg alternative Wege wählen, von denen es dort mehrere gibt. Oben angekommen, bietet sich einem eine ausgezeichnete Sicht auf Würzburg, auf den Main, auf die gegenüberliegende Festung Marienberg, auf die Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung, die volkstümlich Käppele genannt wird, und auf viele weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dem Interessierten werden entlang des Weges zahlreiche Infotafeln geboten.

Stein-Wein-Pfad-Faltblatt (PDF) →

Impressionen vom Würzburger Stein

Unsere Impressionen vom Würzburger Stein beinhalten neben zahlreichen Fotos mit Blick auf die Mainmetropole Würzburg auch Aufnahmen vom im März 2018 unterhalb des Bismarckwäldchen errichteten terroir f Würzburg – Literatur und Wein. In den Bildunterschriften wird u.a. der Schalksberg erwähnt. Er ist Teil einer langgestreckten Erhebung nördlich der Würzburger Altstadt. Der Schalksberg setzt den Steinberg ab der Rotkreuzsteige nach Osten fort und endet etwas westlich von der Rimparer Steig. Die ehemalige Weinlage Schalksberg wird der Einzellage Würzburger Stein zugeordnet. Die Fotostrecke ist nach Jahreszeiten aufsteigend aufgebaut, beginnend im Frühling, gefolgt vom Sommer bis zur Weinlese im Herbst und der anschließenden Winterruhe.

YouTube Video vom 25. Januar 2023 von Artur Schmitt