Mond mit Erdlicht – ISS hinter Wolken

Zunehmender Mond mit Erdlicht am 25. September 2017 um 20:14 Uhr

Der heutige Abend begann vielversprechend. Um 20:11 Uhr haben wir zunächst den zunehmenden Mond ohne Erdlicht und um 20:14 Uhr mit Erdlicht fotografiert. Enttäuscht waren wir, als wir eine Stunde später die erste Abendsichtbarkeit der Internationalen Raumstation (ISS) beobachten wollten. Im Südwesten von Eisingen waren zwischenzeitlich leider Wolken aufgezogen.

 

Den Mond und Saturn sah man überhaupt nicht mehr. Letzteren wollten wir eigentlich zusammen mit der ISS aufnehmen und als Orientierung nutzen. Also haben wir unsere Spiegelreflexkamera ungefähr in die Richtung der erwarteten Sichtbarkeit geführt und von 21:18:36 Uhr bis 21:19:36 Uhr insgesamt 60 Sekunden lang belichtet, bei ISO 400, Blende 5,6 und einer Brennweite von 55 mm. Das Ergebnis, entstanden aus einem Bearbeitungsmix mit Photoshop und Fitswork, zeigt das Bild von 21:19 Uhr. Man erkennt die ISS etwa 12° über dem Horizont als Strichspur hinter Wolken bis zu deren Eintritt in den Erdschatten um 21:19:30 Uhr. Dabei erreichte die ISS im Maximum eine scheinbare Helligkeit von nur -1,2 mag. Das orangene Strichchen links unten im Bild zeigt den 2,8 mag hellen Stern Kaus Borealis und das blaugrüne Strichchen oberhalb der ISS den 3,8 mag hellen Stern Polis, beides Sterne im Sternbild Schütze. Die mit Stellarium erstellte Grafik zeigt die Flugbahn der ISS in etwa von der gleichen Stelle wie auf dem Foto.

 

Mond mit Erdlicht – ISS hinter Wolken

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen