Oktober 2017 startet kühl und nass

Der letzte Tag im September begann mit Nebel. Der löste sich aber noch am Vormittag rasch auf und bescherte uns einen wunderschönen milden Herbstag, den wir für eine Wanderung von Eisingen durch den Wald Richtung Waldbüttelbrunn und über die Felder bis nach Höchberg und zurück nutzten. Erstes buntes Herbstlaub zierte unseren Weg.

 

Wirtschaftsweg zwischen Eisingen und Waldbüttelbrunn am 30. September 2017 um 12:09 Uhr
@artusmi 20170930_1209

In den kommenden Tagen werden wir in Mainfranken vom goldenen Oktober nur wenig sehen. Unsere geplante Beobachtung des Goldenen Henkels am Mond vom 30. September auf den 1. Oktober fiel aufgrund Regens in der Region bereits ins Wasser.

Während der September 2016 noch mit großer Hitze aufgetrumpft hatte, präsentierte sich der September 2017 richtig herbstlich. Tiefdruckgebiete und ihre von Westen übergreifenden Ausläufer bestimmten mit meist kühler Luft das Wetter in den ersten beiden Monatsdekaden. Sie ließen Zwischenhochs nur wenig Zeit für Wärme und Sonnenschein. Im letzten Drittel nahm der Hochdruckeinfluss zwar zu, doch der Altweibersommer blieb aus. Stattdessen sorgte ein sog. Höhentief für meist starke Bewölkung, vereinzelte Schauer und Gewitter. Insgesamt verlief der September 2017 daher eher kühl, bei leicht überdurchschnittlichem Niederschlag und deutlich zu wenig Sonnenschein. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2.000 Messstationen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar