Arts Fotos

Mond und Sternhimmel am 5. Mai 2017

Zunehmender Mond am 5. Mai 2017 um 22:30 Uhr

Das Wetter ist einfach unberechenbar und immer wieder für eine Überraschung gut. Während man gestern noch glaubte, die Welt ginge unter, bot sich uns heute Abend ein glasklarer, wolkenloser Sternhimmel mit strahlend hellem Mond. Unser Erdtrabant bietet in den nächsten beiden Tagen zwei Ereignisse, bei denen sich eine Beobachtung auf alle Fälle lohnt.

Am Samstag, 6. Mai 2017, ist zwischen 16:00 Uhr und 23:30 Uhr auf dem zunehmenden Mond im Bereich von Sinus Iridum der sogenannte Goldene Henkel sichtbar. Dabei ragen die Spitzen des Ringgebirges in die Mondnacht hinein und bilden ein auffälliges Merkmal am Terminator.

 

Südwesthimmel mit Jupiter und Mond am 5. Mai 2017 um 22:27 Uhr
@artusmi 20170505_2227

Noch trennen den zu 77,5% erleuchteten zunehmenden Mond knapp 26° vom -2,4 mag hellen Jupiter. Auf dem Bild steht der Mond Richtung Süden rund 45° hoch im Sternbild Löwe. Links unterhalb von Jupiter ist der 0,95 mag helle Stern Spica (α Virginis) zu sehen,  der hellste Stern im Sternbild Jungfrau. Rechts oberhalb steht mit 3,40 mag deutlich lichtschwächer Porrima (γ Virginis), ein Doppelstern im gleichen Sternbild. Ganz rechts im Bild erkennt man den 1,95 mag hellen Stern Alphard (α Hydrae), den hellsten Stern des Sternbildes Wasserschlange. Oberhalb des Baumes sind gut die Sternbilder Rabe (links) und Becher (rechts) zu erkennen.

 

Mond und Jupiter am 8. Mai 2017 um 01:00 Uhr
Grafik erstellt mit Stellarium

In der Nacht vom 7. auf den 8. Mai 2017 kommt es zu einer engen Begegnung des zu etwa 92% erleuchteten Mondes mit dem Planeten Jupiter. Um 01:00 Uhr steht der Mond in einem Abstand von weniger als 1° oberhalb des Gasriesen, gut 32° hoch am SSW-Himmel. Es wird dies die vierte enge Begegnung der beiden Gestirne sein, die wir in diesem Jahr beobachten können.

 

 

Mond und Sternhimmel am 5. Mai 2017