Skulptur der berühmten Abendmahlszene von Leonardo da Vinci am terroir f Frickenhausen

terroir f Frickenhausen

Bei einer Wanderung am 11. Oktober 2021 haben wir in Frickenhausen am Main unseren elften terroir f Punkt besucht. Das terroir f in der Weinlage Frickenhäuser Kapellenberg beschreibt das Thema „Wein und Bibel”. Hoch über dem unterfränkischen Ort am Main im Landkreis Würzburg, der zur Verwaltungsgemeinschaft Eibelstadt gehört, steht man unter dem Motto „Die Wahrheit liegt im Wein. Wein segnet.” einer eindrucksvollen Installation gegenüber. Die offizielle Einweihung des außergewöhnlichen Aussichtspunktes, dem bis dahin zehnten terroir f Punkt im Regierungsbezirk Unterfranken, fand am Sonntag, dem 28. Mai 2017 statt.

 

 

Die Skulptur

Drei massive Muschelkalkblöcke formieren sich zu einem Altar, auf dem unter anderem Weinverkostungen unter freiem Himmel zelebriert werden. Hinter dem Altar ragt die Skulptur der berühmten Abendmahlszene von Leonardo da Vinci auf. Die Abendmahlszene in Form eines riesigen Scherenschnitts aus Cortenstahl wurde von dem Medienkünstler und Fotodesigner Michael Ehlers aus Reichenberg im Landkreis Würzburg geschaffen.

 

 

Zitat Ehlers: „Das Abendmahl von da Vinci gehört zu den Ikonen der Kunstgeschichte. Eine begehbare Interpretation des Motivs lässt den Betrachter in der Szene, im Bild sein. Die Skulptur aus Cortenstahl und regionalem Muschelkalk hat das Format von ca. 6,5 m x 3 m und hat ein Gesamtgewicht von ca. 20 Tonnen. Die konzeptionelle Grundidee: Teilhabe möglich machen, drinstehen, miteinander reden, Essen und Trinken teilen, nicht nur andächtig davor sitzen. Zum Konzept „Teilhabe“ gehörte, dass viele Leute aus dem Ort und der ganzen Umgebung an einem Sonntagvormittag zusammenkamen und den fast 4,5 Tonnen schweren zentralen Altarstein mit vereinter Muskelkraft den alten Kreuzweg durch die Weinberge zu seinem neuen Standort hochgezogen haben.”

 

Wegbeschreibung zum terroir f

Bei Nieselwetter hatten wir unsere Wanderung am Parkplatz „Dreschplatz“ am Main gestartet. Mainaufwärts passierten wir das Maintor. Durch die Maingasse gingen wir hoch zur Hauptstraße. Dort nach rechts und nach wenigen Metern gegenüber, ging es weiter über die Valentin-Zang-Straße durch das Obertor in die Kapellensteige. Von dort aus liefen wir vorbei an Stelen auf der linken und Kreuzwegstationen auf der rechten Seite, hoch zur Kapelle St. Valentin. Achtung: Die Kapellensteige ist ein gepflasterter Weg. Bei Nässe sind die Pflastersteine recht glatt und man kann leicht ausrutschen. Selbst mit festem Schuhwerk mussten wir aufpassen.

 

Sechs Stelen entlang der Kapellensteige

Neben dem Kunstwerk sind außerdem sechs Stelen entlang der Kapellensteige mit ihrer historischen Weinbergsmauer aufgestellt. Die Stelen verweisen auf biblische Themen, bei denen der Wein eine wichtige Rolle spielt.

 

 

terroir f – Magische Orte des Frankenweins

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen