Schlimm waren heute nur die Unwetterwarnungen

Erdblitze am 7. Juli 2015 um 22:17 Uhr am Südwesthimmel

Kurz vor 09:00 Uhr hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) heute seine Vorabinformation ‚Unwetter‘ für den Landkreis und die Stadt Würzburg herausgegeben. Um 18:35 Uhr folgte dann die bekannte Meldung:

 

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit ORKANBÖEN, HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL.

 

Gewitterfront am 7. Juli 2015 um 18:20 Uhr am Westhimmel
@artusmi 20150707_1820

Da war bei uns aber das Gewitter schon längst da und das Wetter blieb so wie auf dem Foto. Ab und zu blitzte und donnerte es und es fielen ein paar Tropfen Regen, während die Sonne weiterschien. Wir konnten nun in aller Ruhe unsere Gartenarbeiten erledigen, die wir aufgrund der Hitze sowieso erst für den Abend geplant hatten. In Eisingen zeigte das Thermometer heute Nachmittag im Schatten 37 °C als Höchstwert an.

 

Erdblitze am 7. Juli 2015 um 22:17 Uhr am Südwesthimmel
@artusmi 20150707_2217

Um 22:33 Uhr gab es dann die nächste Unwetterwarnung – gleicher Text wie oben. Wieder kam die Meldung wesentlich später als das Gewitter, und wieder zog es an uns vorbei. Es regnete einigen Minuten lang und die leichte Brise war recht angenehm. In der Ferne blitzte und donnerte es, aber Eisingen blieb unwetterfrei.

 

Wie man Blitze fotografiert, erfahren Sie hier »

 

Was wir von amtlichen Unwetterwarnungen halten

Sind die amtlichen Unwetterwarnungen also falsch, unsinnig oder gar überflüssig? Klare Antwort – Nein! Sicherlich hat der eine oder andere schon mal erlebt, dass während der Fahrt auf einer Straße urplötzlich, wie mit dem Lineal gezogen Regen eingesetzt hat, obwohl es vorher absolut trocken war. In Eisingen (Gesamtlänge etwa 2 km) hat es im Juni 2012 in einem Teil des Ortes einmal hühnereigroße Hagelkörner vom Himmel gehauen, während im anderen Teil die Sonne schien. Kaum jemand hat dort etwas von dem Unwetter im anderen Teil mitbekommen.

Wir dürfen von Unwetterwarnungen keine Wunder erwarten. Sie können zutreffen, müssen es aber nicht. Sinn und Zweck der nützlichen Meldungen ist es, die Bevölkerung in einem bestimmten Gebiet – meist Landkreis – vorzuwarnen, damit sie rechtzeitig reagieren kann, um die nötigen Vorbereitungen zu treffen, um Hab und Gut zu schützen. Es liegt an jedem einzelnen selbst, wie er mit den Meldungen umgeht. Wir zumindest werden die amtlichen Unwetterwarnungen auch weiterhin gern zur Kenntnis nehmen und dann entscheiden, wie wir darauf reagieren.

 

Schlimm waren heute nur die Unwetterwarnungen

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen