Am Wochenende erwarten wir den goldenen Oktober 2017

Seit Tagen wird der goldene Oktober in den Wetterberichten angekündigt. Am kommenden Wochenende dürfte er vor allem Baden-Württemberg und Südbayern beglücken. Bei uns in Mainfranken haben wir heute noch nicht viel davon verspürt. Auch morgen, am Freitag den 13. Oktober dürfte es bei uns eher bewölkt sein. Vielleicht klappt es ja doch noch am Samstag und Sonntag.

 

 

Der goldene Oktober lässt noch auf sich warten

Nach einem windigen, bewölkten Donnerstag wurden wir zumindest mit einem farbenprächtigen Sonnenuntergang und intensivem Abendrot belohnt.

 

Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD)

Am Freitag, 13. Oktober, gibt es direkt an den Alpen und im südlichen Vorland viel Sonnenschein. Nach Norden zu werden die Wolkenanteile immer größer und in Franken und der Oberpfalz zeigt sich der Himmel häufig stark bewölkt. Im nördlichen Franken fällt vereinzelt geringfügiger Regen, sonst bleibt es trocken. Am Nachmittag erreicht die Temperatur im Fichtelgebirge 14 Grad, im Alpenvorland stellenweise 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Böen teils frisch aus Südwest bis West. In der Nacht zum Samstag klart der Himmel von Süden her auf. Nebel und Hochnebel entstehen lokal. Die Luft kühlt auf 10 Grad westlich des Spessarts und auf 3 Grad im Oberallgäu ab.

Am Samstag, 14. Oktober, hält sich bevorzugt in Franken, in der Oberpfalz und an der Donau längere Zeit Nebel oder Hochnebel. Im südlichen Schwaben und Oberbayern lichtet sich der Nebel rasch und die Sonne scheint, nachmittags dann auch in Nord- und Niederbayern, meist ungehindert. Die Temperatur steigt auf 16 bis 21 Grad. Dabei liegen die höchsten Werte am östlichen Alpenrand. Der Wind weht überwiegend schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonntag ist der Himmel zunächst klar. Im weiteren Verlauf entstehen Nebel und Hochnebel. Die Tiefstwerte liegen zwischen 10 Grad im Raum Aschaffenburg und 3 Grad im Oberallgäu.

Am Sonntag, 15. Oktober, steht nach Auflösung von Nebel- und Hochnebelfeldern viel Sonne in Aussicht. Vor allem entlang von Donau, Inn und Naab bleiben diese jedoch zum Teil bis über die Mittagsstunden hinaus erhalten. Die Nachmittagswerte liegen zwischen 17 Grad in den Gebieten mit etwas zäherem Nebel und 23 Grad am Alpenrand. Der Wind weht schwach, meist aus Ost bis Südost. In der Nacht zum Montag zeigt sich der Himmel anfangs nahezu überall klar. Ausgehend von den Flüssen und Seen bildet sich Nebel und Hochnebel. Die Luft kühlt auf 10 bis 4 Grad ab.