Halbschattenfinsternis am 10./11. Februar 2017

Maximum der Halbschatten-Mondfinsternis am 11. Februar 2017 um 01:44 Uhr

In der Nacht vom Freitag, 10. auf Samstag, 11. Februar 2017 ereignete sich eine Halbschattenfinsternis des Mondes. Gut zwei Stunden vor Beginn der Finsternis hatten wir an unserem Beobachtungsort noch leichten Schneefall. Während der gesamten Finsternis war es dann aber wolkenfrei.

 

Kurz vor 23:30 Uhr haben wir mit der Beobachtung begonnen und zunächst einmal den Mond etwa fünf Minuten vor Beginn der Finsternis aufgenommen. Damit man die Helligkeitsunterschiede miteinander vergleichen kann, haben wir die Kameraeinstellungen bei allen unseren Aufnahmen gleich gehalten. Etwa ab 01:00 Uhr konnten wir die Finsternis recht gut mit bloßem Auge erkennen. Bei einem Blick durch den Feldstecher fiel die Verdunkelung im nördlichen Bereich des Mondes kaum auf. Insgesamt betrachtet waren wir positiv überrascht, da wir ursprünglich davon ausgegangen sind, dass eine Halbschattenfinsternis nur fotografisch festgestellt werden kann.

 

Auszug aus den Exifdaten:

Model – Canon EOS 600D
ExposureTime – 1/1000 seconds
FNumber – 5.60
ExposureProgram – Manual control
ISOSpeedRatings – 100
DateTimeOriginal – 2017:02:10 23:28:07 (kurz vor Beginn)
DateTimeOriginal – 2017:02:11 00:43:01 (1 Stunde vor Maximum)
DateTimeOriginal – 2017:02:11 01:44:14 (Maximum)
FocalLength – 250 mm
White Balance – Manual

 

Halbschattenfinsternis am 10./11. Februar 2017