Arts Fotos

Aprilfrost sorgt nicht nur Obstbauern und Winzer

Apfelblüten nach Frostnacht - 20. April 2017, 15:23 Uhr

In der Nacht vom 19. auf den 20. April 2017 kam es in Mainfranken verbreitet zu Frost. In den frühen Morgenstunden zeigte unser Thermometer -4 °C an. Zu Recht sorgen sich Obstbauern, Winzer und Hobbygärtner um Blüten und Pflanzen. Noch lassen sich die Schäden an der Blütenpracht in unserem Garten nicht abschätzen.

 

 

Wettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD)

Die eingeflossene Polarluft liegt mittlerweile unter Hochdruckeinfluss, erwärmt sich aber nur langsam. Schon im Laufe des Freitags nähert sich von Nordwesten her eine weitere Kaltfront.

 

Vorhersage für Freitag, 21. April

Heute vor allem in Schwaben und Oberbayern viel Sonne, sonst von Nordwesten her Wolken, aber noch trocken. Kommende Nacht an den Alpen nochmals Frost. Heute früh und im weiteren Tagesverlauf scheint vor allem in Schwaben und Oberbayern häufig die Sonne. Über Franken ziehen schon am Vormittag Wolkenfelder hinweg, die am Nachmittag immer zahlreicher und dichter werden und sich bis zur unteren Donau und zum Bayerischen Wald hin ausweiten. Es bleibt aber noch trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 7 Grad am Bayerischen Wald und 14 Grad am Untermain. Der Wind weht schwach bis mäßig, nachmittags im nördlichen Franken und in Ostbayern mitunter frisch aus West. In der Nacht zum Samstag bleibt der Himmel an den Alpen klar oder gering bewölkt. Sonst kommt die starke Bewölkung aus dem Norden Bayerns weiter ins Alpenvorland voran. Gegen Mitternacht setzt im nördlichen Franken Regen ein, der sich bis in die Frühstunden zur Donau und zum Bayerwald hin ausdehnt. Schneeflocken sind nur in den Kammlagen der Mittelgebirge dabei. Die Tiefstwerte liegen zwischen +8 Grad am unteren Main und -5 Grad im Oberallgäu.

 

Vorhersage für Samstag, 22. April

Am Samstag regnet es am Vormittag in Nordbayern und in der Donauregion, am Nachmittag vor allem im Alpenvorland und an den Alpen. Die Schneefallgrenze liegt in den Mittelgebirgen bei rund 1000 m, im Bayerischen Wald auf Kammniveau, in den Alpen zunächst noch oberhalb 1500 m. Hinter dem Regengebiet reißt die Wolkendecke auf. Die Temperatur erreicht Maximalwerte zwischen 7 Grad an den östlichen Mittelgebirgen und 13 Grad am anfangs noch sonnigen Bodensee. Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen stark aus West bis Nordwest. In der Nacht zum Sonntag fällt an den Alpen und im angrenzenden Vorland noch längere Zeit Regen, die Schneefallgrenze sinkt auf 1200 bis 1000 m. Sonst lockern die Wolken auf, nur an den östlichen Mittelgebirgen ziehen noch schwache Regen-, oberhalb 600 bis 800 m Schneeschauer durch. Die Temperatur geht zurück auf +3 bis -2 Grad, dabei muss vor allem im Bergland mit Glätte durch gefrierende Nässe und Schneematsch gerechnet werden.

 

Vorhersage für Sonntag, 23. April

Am Sonntag klingen letzte Regen- und Schneefälle an den Alpen rasch ab. Sonst bildet sich nach einem oftmals freundlichen Tagesstart vielerorts dichter beieinander liegende Quellbewölkung, aus der sich über Mittag vor allem zwischen Rhön und Bayerischem Wald einzelne Regen- oder Schneeschauer entwickeln. Nachmittags bleibt es meist trocken und von Westen her kommt ab und zu die Sonne zum Vorschein. Am meisten Sonne gibt es in Mittelfranken und in Schwaben. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 Grad im Fichtelgebirge und 13 Grad am Bodensee. Der Wind weht mäßig, mitunter frisch aus Nordwest. In der Nacht zum Montag klart der Himmel auch an den östlichen Mittelgebirgen auf. Verbreitet stellt sich leichter Frost ein.

 

Vorhersage für Montag, 24. April

Am Montag scheint zunächst häufig die Sonne. Ab Mittag werden die Wolken nördlich der Donau zunehmend dichter, an den Alpen entwickeln sich vermehrt Quellwolken und einzelne Schauer. Die Temperatur erreicht Maximalwerte zwischen 10 Grad am Frankenwald und stellenweise 17 Grad im südlichen Alpenvorland und in einigen Alpentälern. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West. In der Nacht zum Dienstag weitet sich von den Alpen her schauerartiger Regen auf große Teile Südbayerns aus und auch nördlich der Alb regnet es immer öfter. Die Temperatur geht auf 7 Grad im Alpenvorland und bis 1 Grad am Oberpfälzer Wald zurück.

 

Aprilfrost sorgt nicht nur Obstbauern und Winzer