Land unter in Mainfranken

Starkregen, Hagel und schwere Gewitter sorgten in der Nacht auf Montag bei Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und THW für hunderte Einsätze. Bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken gingen vor Mitternacht im Sekundentakt die Notrufe ein. Verletzte gab es laut Angaben der Polizei nicht.

In Eisingen – westlicher Lkr. Würzburg – verlief das Unwetter vergleichsweise harmlos.

 

Die Macht der Blitze ►

Vor allem im südlichen Landkreis Würzburg um Ochsenfurt und in den Würzburger Stadtteilen Rottenbauer und Heidingsfeld liefen Straßen teils kniehoch voll Wasser. Weitere Schwerpunkte lagen im Raum Iphofen im Lkr. Kitzingen und Karlstadt im Lkr. Main-Spessart. Teilweise mussten Straßen von Schlammschichten befreit und Hunderte Keller ausgepumpt werden.

 

Schafbach überflutet den Altort von Goßmannsdorf am Main

 

 

Wolkenbiltz am 29. Mai 2016 um 23:05 Uhr
@artusmi 20160529_2305

Bei Fuchsstadt, einem Ortsteil von Reichenberg, und im Rottenbaurer Grund mussten mehrere Personen aus Autos gerettet werden, die vom Wasser umspült waren. Durch Blitzeinschläge brannten eine Scheune in Langenprozelten (Lkr. Main-Spessar) und ein Wohnhaus in Kolitzheim im Landkreis Schweinfurt.

Durch Aquaplaning ereigneten sich etliche Unfälle mit Blechschäden. Im Bereich Rottenbauer, Reichenberg und Höchberg fielen hühnereigroße Hagelkörner vom Himmel. Die Feuerwehren in Mainfranken befanden sich bis Montagmorgen und teilweise noch länger im Dauereinsatz.

 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen