Leichter Schneefall am 2. Januar 2017

Unser Garten am 2. Januar 2017 um 09:25 Uhr

Am Montagmorgen zeigte das Thermometer -3 °C an. Im Vergleich zum Vortag war es 4 Grad wärmer. Trotz Raureif musste man keine Scheiben kratzen. Nach 08 Uhr setzte der erste leichte Schneefall ein.

 

 

Den letzten Schnee gab es in Eisingen am 9. November 2016

 

Wetterlage – Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes für Bayern

Offenbach, 02.01.2017, 08:34 Uhr

Mit einer Kaltfront, die Bayern heute südwärts überquert, stellt sich eine kräftige Nord- bis Nordwestströmung ein, die feuchtkalte Luft heranführt.

 

Montag, 2. Januar

Von Norden her Schneefall und Glätte, zuvor gebietsweise noch Nebel und Reifglätte.

Heute Vormittag kommt an den Alpen noch zeitweise die Sonne zum Vorschein. Im nördlichen Alpenvorland sowie um die Donau ist es zunächst trüb durch Nebel oder Hochnebel. Vom nördlichen Franken her breitet sich Schneefall nach Süden aus, erreicht im Laufe des Nachmittags das Alpenvorland. An den Alpen setzt erst zum Abend Schneefall ein. Die Höchstwerte reichen von -2 Grad entlang der östlichen Mittelgebirge bis +4 Grad im südlichen Alpenvorland. Der zeitweise mäßige Westwind frischt nachmittags in freien Lagen Frankens und im Alpenvorland stark böig auf. Gebietsweise gibt es Glätte durch Schnee und Matsch.

In der Nacht zum Dienstag schneit es vor allem an den Alpen und im Vorland noch. In der zweiten Nachthälfte zieht sich der Schneefall an den Alpenrand zurück und lässt auch dort nach. Nördlich der Donau fallen nur noch vereinzelte Flocken und die Bewölkung bekommt einige Lücken. Die Frühwerte liegen zwischen -1 und -7 Grad. Verbreitet kommt es zu Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe.

 

Dienstag, 3. Januar

Am Dienstag klingen letzte Schneefälle an den Alpen rasch ab und die Sonne kommt zunehmend hervor. Etwas Schnee fällt im Tagesverlauf zeitweise an den nördlichen und östlichen Mittelgebirgen, dort bleibt es überwiegend dicht bewölkt. Die Maxima der Temperatur liegen zwischen -1 Grad in den Tälern der Mittelgebirge und +3 Grad am unteren Main. Der Wind weht zeitweise mäßig, vor allem nach Osten zu mit teils frischen bis starken Böen aus West.

In der Nacht zum Mittwoch ist der Himmel im Alpenvorland und an den Alpen noch längere Zeit gering bewölkt. Von Norden her verdichten sich die Wolken und bringen vom nördlichen Franken bis zum Bayerwald und ins nördliche Alpenvorland in der zweiten Nachthälfte zeitweiligen Schneefall mit. Im Süden bilden sich einige Nebelfelder. Die Luft kühlt auf +1 Grad im Raum Aschaffenburg und bis -12 Grad über Schneeflächen im Oberallgäu ab. Gebietsweise gibt es Glätte durch Schnee und gefrierende Nässe. Hinzu kommen örtlich Schneeverwehungen durch den auffrischenden Westwind.

 

Leichter Schneefall am 2. Januar 2017