Fotos vom 10. April

Archivbilder aus den Jahren 2015, 2016 und 2017

Am 10. April 2016 kam es zu mehreren Sternbedeckungen durch den zunehmenden Mond. Wir haben uns nach 22:00 Uhr die Bedeckungen der Sterne θ1 und θ2 Tauri angeschaut. Um 22:07 Uhr bedeckte die zunehmende Mondsichel am Westhimmel von Eisingen, 16° über dem Horizont den 3,8 mag hellen Stern θ1 Tauri (77 Tau – HIP 20885 – SAO 93955 – HD 28307). Vier Minuten später wurde der Stern θ2 Tauri (78 Tau – HIP 20894 – SAO 93957 – HD 28319) von der dunklen Seite des Mondes bedeckt.

In der Nacht vom 10. auf den 11. April 2017 wanderte der fast volle Mond in einem Abstand von nur 1,1° am Gasriesen Jupiter vorbei. Es war dies die dritte enge Begegnung der beiden Gestirne, die wir 2017 beobachten konnten.

Zum Foto vom 10.04.2015: Die Ära der sogenannten „Iridium-Flares“, einer sehr hellen Leuchterscheinung am Himmel, geht in den kommenden Monaten zu Ende. Welche Verbindung zwischen Iridium-Satelliten und dem Deutschen Wetterdienst besteht, erfahren Sie im Thema des Tages vom 15. November 2018.

Zitat aus dem Beitrag des DWD:

Die Geometrie der neuen Iridium-Satelliten ist nun jedoch so geschaffen, dass keine Leuchterscheinungen mehr erzeugt werden. Da die alte Generation zum Teil bereits ersetzt wurde, sind Iridium-Flares seit 2017 immer seltener zu beobachten. Im Jahr 2019 werden sie wohl gar nicht mehr zu sehen sein. Die alte Generation der Iridium-Satelliten wird dann nach und nach in der Erdatmosphäre verglühen. Die genaue Position eines Iridium-Flares kann übrigens über das Internet in Erfahrung gebracht werden. Vielleicht haben Sie ja Glück und sehen bis 2019 doch noch mal ein sehr helles Aufflackern am Himmel!