Fränkisches Weinland

Das Fränkische Weinland – auch Weinbaugebiet Franken oder Weinfranken genannt – ist ein deutsches Weinbaugebiet und eine nach dem Weingesetz als bestimmtes Anbaugebiet (bA) ausgewiesene Region für Qualitätswein. Im Gegensatz zur Region Franken liegt das Gebiet ausschließlich innerhalb des Freistaats Bayern und zwar in den drei Regierungsbezirken Unterfranken, Mittelfranken und Oberfranken mit Schwerpunkt in Unterfranken.

Erster bayernweiter Warntag des Jahres am 14. März 2024

Erster bayernweiter Warntag des Jahres am 14. März 2024

Am Donnerstag, dem 14. März 2024 findet bayernweit der erste Warntag des Jahres statt. Auch in Würzburg werden ab 11 Uhr Sirenen und Warnmittel wie Warn-Apps (z.B. Nina, KatWarn) ausgelöst. Die Bevölkerung wird auch über Meldungen im Radio gewarnt werden. Mit dem Probealarm soll getestet werden, ob im Ernstfall die technische Infrastruktur und die Kommunikationswege funktionieren. Zweck des Probealarms ist es, Schwachstellen zu entdecken und zu beseitigen.

PV-Anlage und Wärmepumpe im Februar 2024
|

PV-Anlage und Wärmepumpe im Februar 2024

Im Februar 2024 produzierte unsere PV-Anlage insgesamt 512,7 kWh Strom (38,91 kWh pro kWp). Das sind 190,7 kWh mehr Strom als im Februar 2023 mit 322 kWh (24,44 kWh pro kWp). 155 kWh von dem selbst erzeugten Strom konnten wir beim Betrieb unserer Luft-Wasser-Wärmepumpe (LWWP) für Heizen und Warmwasser verwenden.

Regierungsbezirk Unterfranken – Verkehrsunfallstatistik 2023

Regierungsbezirk Unterfranken – Verkehrsunfallstatistik 2023

Im Jahr 2023 war die Anzahl der Verkehrsunfälle im Regierungsbezirk Unterfranken erfreulicherweise mit 38.674 weiterhin sehr niedrig und vergleichbar mit dem Vorjahr. Die Zahl der durch einen Verkehrsunfall getöteten Menschen sank leicht auf 54 (2022: 55) und blieb damit im langjährigen Vergleich auf einem niedrigen Niveau. Die Verhinderung der Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss wird auch im Jahr 2024 eines der Hauptziele der unterfränkischen Polizei sein.

Öffentlicher Auftakt-Workshop zur Klimaanpassungsstrategie der Stadt Würzburg
|

Öffentlicher Auftakt-Workshop zur Klimaanpassungsstrategie der Stadt Würzburg

Die Welt befindet sich im Klimawandel; auch in der Mainfrankenmetropole Würzburg ist er bereits spürbar. Die Stadt arbeitet daher schon seit Jahren daran, sich auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten und Würzburg zukunftsfähig, nachhaltig und resilient zu gestalten. Dazu findet am 4. März 2024, von 17:00 bis 19:30 Uhr eine öffentliche Auftaktveranstaltung mit Workshop in der Umweltstation Würzburg (Nigglweg 5, 97082 Würzburg) statt.

Rund 75 Millionen Euro ÖPNV-Förderung 2023 in Unterfranken
|

Rund 75 Millionen Euro ÖPNV-Förderung 2023 in Unterfranken

Die vom Bayerischen Landtag bereitgestellten Mittel wurden für Investitionen in neue Fahrzeuge, verbilligte Schülerfahrkarten und ÖPNV-Infrastrukturmaßnahmen eingesetzt. Durch Zuweisungen an die Landkreise und kreisfreien Städte wurden kommunale Projekte zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs gefördert. Zum 1. Mai 2023 wurde die Attraktivität des ÖPNV mit Einführung des Deutschland-Tickets massiv erhöht. Mit den bereitgestellten Mitteln wurde der hierdurch entstandene Einnahmerückgang der Verkehrsunternehmen ausgeglichen.

Gefährliche Blockadeaktionen und Verkehrsbeeinträchtigungen am 1. Februar 2024 in Unterfranken
|

Gefährliche Blockadeaktionen und Verkehrsbeeinträchtigungen am 1. Februar 2024 in Unterfranken

Bei den Ein- und Ausfahrten der Kreisverkehre Goßmannsdorf, auf der B13 zwischen Sommerhausen und Kleinochsenfurt, und auf der B13 an dem die Staatsstraße von Enheim nach Geißlingen kreuzt, war kein Durchkommen mehr möglich. Zudem wurde der Verkehr auf den Zufahrten zur B19 von Albertshausen, Fuchsstadt und Lindflur durch abgelegte Misthaufen und Strohballen beeinträchtigt.

PV-Anlage und Wärmepumpe im Januar 2024
|

PV-Anlage und Wärmepumpe im Januar 2024

Im Januar 2024 produzierte unsere PV-Anlage insgesamt 390,8 kWh Strom (29,66 kWh pro kWp). Das sind 339,3 kWh mehr Strom als im Januar 2023 mit 51,5 kWh (3,91 kWh pro kWp). 153 kWh von dem selbst erzeugten Strom konnten wir für den Betrieb unserer Wärmepumpe für Heizen und Warmwasser verwenden.