Recht und Gesetz

Regierungsbezirk Unterfranken – Verkehrsunfallstatistik 2023

Regierungsbezirk Unterfranken – Verkehrsunfallstatistik 2023

Im Jahr 2023 war die Anzahl der Verkehrsunfälle im Regierungsbezirk Unterfranken erfreulicherweise mit 38.674 weiterhin sehr niedrig und vergleichbar mit dem Vorjahr. Die Zahl der durch einen Verkehrsunfall getöteten Menschen sank leicht auf 54 (2022: 55) und blieb damit im langjährigen Vergleich auf einem niedrigen Niveau. Die Verhinderung der Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss wird auch im Jahr 2024 eines der Hauptziele der unterfränkischen Polizei sein.

Rund 75 Millionen Euro ÖPNV-Förderung 2023 in Unterfranken
|

Rund 75 Millionen Euro ÖPNV-Förderung 2023 in Unterfranken

Die vom Bayerischen Landtag bereitgestellten Mittel wurden für Investitionen in neue Fahrzeuge, verbilligte Schülerfahrkarten und ÖPNV-Infrastrukturmaßnahmen eingesetzt. Durch Zuweisungen an die Landkreise und kreisfreien Städte wurden kommunale Projekte zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs gefördert. Zum 1. Mai 2023 wurde die Attraktivität des ÖPNV mit Einführung des Deutschland-Tickets massiv erhöht. Mit den bereitgestellten Mitteln wurde der hierdurch entstandene Einnahmerückgang der Verkehrsunternehmen ausgeglichen.

Gefährliche Blockadeaktionen und Verkehrsbeeinträchtigungen am 1. Februar 2024 in Unterfranken
|

Gefährliche Blockadeaktionen und Verkehrsbeeinträchtigungen am 1. Februar 2024 in Unterfranken

Bei den Ein- und Ausfahrten der Kreisverkehre Goßmannsdorf, auf der B13 zwischen Sommerhausen und Kleinochsenfurt, und auf der B13 an dem die Staatsstraße von Enheim nach Geißlingen kreuzt, war kein Durchkommen mehr möglich. Zudem wurde der Verkehr auf den Zufahrten zur B19 von Albertshausen, Fuchsstadt und Lindflur durch abgelegte Misthaufen und Strohballen beeinträchtigt.

Unterlagen für das geplante Wasserschutzgebiet „Zeller Quellstollen“ werden öffentlich ausgelegt
|

Unterlagen für das geplante Wasserschutzgebiet „Zeller Quellstollen“ werden öffentlich ausgelegt

Im westlichen Landkreis Würzburg soll das zweitgrößte Wasserschutzgebiet Bayerns entstehen – und das hat auch Auswirkungen auf die rund 18.000 Bürger, die darin leben. Welche? – darüber können sich die Bürger ab sofort in den betroffenen Gemeinden informieren und anschließend ihre Meinung zur geplanten Erweiterung des Wasserschutzgebietes der „Zeller Quellen“ abgeben.

Bauernproteste im Januar 2024 in Unterfranken
|

Bauernproteste im Januar 2024 in Unterfranken

Zahlreiche Landwirte haben am Montag, dem 8. Januar 2024 gegen die Haushaltspolitik der Bundesregierung protestiert. Für diesen Tag war eine Sternfahrt mit Traktoren nach Biebelried im Landkreis Kitzingen geplant. Die Sternfahrt, bestand aus vier Versammlungsaufzügen mit unterschiedlichen Startpunkten in Unterfranken, und zwar ab Volkach, ab Karlstadt, ab Giebelstadt und ab Werneck.

Prosit Neujahr 2024
|

Prosit Neujahr 2024

In unserem Beitrag zeigen wir Fotos vom Feuerwerk in Eisingen im Landkreis Würzburg unter Einbeziehung des Sternenhimmels rund um das Sternbild Orion. Im Anschluss werfen wir einen Blick auf die Bilanz der Stadt Würzburg und der unterfränkischen Polizei zur Silvesternacht 2023/2024.

Regelungen zur Integration steuerbarer Verbrauchseinrichtungen ab 1. Januar 2024

Regelungen zur Integration steuerbarer Verbrauchseinrichtungen ab 1. Januar 2024

Die Elektrifizierung des Verkehrs- und Wärmesektors reduziert die CO2-Emissionen erheblich. Deshalb begrüßt die Bundesnetzagentur einen umfassenden Ausbau von E-Mobilität und Wärmepumpen ausdrücklich. Sie hat am 27. November 2023 nach einer zweiten Konsultation die Regelungen festgelegt, wie steuerbare Verbrauchseinrichtungen (z.B. Wärmepumpen und Ladeeinrichtungen für E-Autos) sicher und zügig in das Stromnetz integriert werden können.

Tipps der Polizei zum Besuch von Weihnachtsmärkten

Tipps der Polizei zum Besuch von Weihnachtsmärkten

Erfahrungsgemäß gibt es in Unterfranken in der Vorweihnachtszeit nicht mehr Taschendiebstähle als sonst über das Jahr verteilt. Dennoch bieten gerade Weihnachtsmärkte nahezu perfekte Bedingungen für Langfinger. Sie suchen die Enge, um mit verschiedensten Tricks unbemerkt Beute zu machen. Die Diebe gehen dabei oft arbeitsteilig vor.

Landtagswahl in Bayern am 8. Oktober 2023

Landtagswahl in Bayern am 8. Oktober 2023

Der Freistaat Bayern hat gewählt. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis kommen die CSU auf 37,0 Prozent, die FREIEN WÄHLER auf 15,8 Prozent, die AfD auf 14,6 Prozent, die GRÜNEN auf 14,4 Prozent und die SPD auf 8,4 Prozent. Die FDP erzielte 3,0 Prozent und ist damit an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. Im neuen Landtag werden fünf Parteien vertreten sein. Aufgrund von Überhang- und Ausgleichsmandaten werden dem 19. Bayerischen Landtag voraussichtlich 203 Abgeordnete angehören.