Wetterphänomene

/ Wetterphänomene - Seite 3

Gewitter, Stürme, Starkregen, Schnee, Hagel, Blitze, einschließlich der Phänomene der atmosphärischen Optik, wie Regenbogen, Halos, irisierende Wolken, Höfe und Kränze, Dämmerung, Abend- und Morgenröte geben uns die Chance zur Aufnahme prächtiger und mitunter seltener Wetterbilder.

Wetterphänomene

Das Wetter in Deutschland im Oktober 2019

Im Oktober 2019 lag die Sonnenscheindauer mit etwa 105 Stunden knapp unter ihrem Soll von 109 Stunden. Am längsten zeigte sich die Sonne mit bis zu 160 Stunden in Ober- und Niederbayern sowie in den östlichen Bundesländern.

Wetterphänomene

Das Wetter in Deutschland im September 2019

Mit etwa 165 Sonnenstunden übertraf der September 2019 sein Sonnenscheinsoll von 150 Stunden um rund 10 Prozent. Am längsten zeigte sich die Sonne am Hochrhein mit bis zu 210 Stunden, am wenigsten in der Lüneburger Heide und in Schleswig-Holstein mit örtlich nur 125 Stunden.

Wetterphänomene

Schuljahr 2019-2020 beginnt in Mainfranken mit Nebel

Vergangenen Sonntag gab es in Eisingen nach mehr als vier Wochen den ersten Regen. Heute Morgen war unser Ort vom Nebel eingehüllt. Es war der erste Nebel in diesem Herbst am ersten Schultag in Bayern im neuen Schuljahr 2019/2020.

Wetterphänomene

Das Wetter in Deutschland im August 2019

Der Sonnenschein lag im August 2019 mit rund 220 Stunden rund zehn Prozent über dem Soll von 200 Stunden. Am meisten schien die Sonne im äußersten Nordosten mit bis zu 270 Stunden, am wenigsten am Alpenrand mit teils nur 180 Stunden.

Wetterphänomene

Unwetter am Bayerischen Untermain sorgte für 96 Einsätze

Am Sonntagabend hatten am Bayerischen Untermain die Polizei, Rettungs- und Hilfsdienste sowie die Feuerwehren alle Hände voll zu tun. Ein Unwetter sorgte für chaotische Straßen- und Verkehrsverhältnisse und zahlreiche überflutete Keller. Das Dach der Polizeiinspektion Alzenau wurde teilweise abgedeckt.

Wetterphänomene

Das Wetter in Deutschland im Juli 2019

Ähnlich wie im außergewöhnlich heißen Sommer 2018, so rollte auch im letzten Julidrittel 2019 eine große Hitzewelle heran. „Drei Tage in Folge 40 Grad, dabei 25 Mal Höchstwerte von 40 Grad und mehr. Das geht in die meteorologischen Geschichtsbücher ein“, sagt Andreas Friedrich, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes.

Wetterphänomene

Das Wetter in Deutschland im Mai 2019

Mit 10,9 Grad Celsius (°C) lag im Mai 2019 der Temperaturdurchschnitt um 1,2 Grad unter dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990 – damit erstmals seit März 2018.